Therapie mit Turbulenzen

Dinslaken..  Bruce bandelt mit Prudence an. Das wäre nicht weiter schlecht, wäre da nicht Bob. Der hat nämlich deshalb allen Grund, eifersüchtig zu reagieren. Schließlich sind Bruce und Bob seit über einem Jahr ein Paar. Und trotzdem: Wenn man so alles in Betracht zieht, so scheint doch nur eine Person wirklich Probleme zu haben. Und das ist Bruces Psychotherapeutin.

Aber wäre das wirklich die Lösung. Schließlich hat die Komödie, die am Mittwoch, 17. Dezember, um 20 Uhr in der Inszenierung von Adnan Köse in der Kathrin-Türks-Halle Premiere feiert, den Titel „Trotz aller Therapie“. Pulitzer-Nominee und Tony Award-Gewinner Christopher Durang schrieb das Stück 1981, damals spielte Sigourny Weaver die Prudence.1987 kam die Verfilmung von Robert Altman in die Kinos.

„Für mich ist ‘Trotz aller Therapie’ eine der besten Komödien der USA“, schwärmt Adnan Köse von dem streckenweise absurden Humor, der einen schon bei der ersten Leseprobe im New Dakota Productions -Büro in Dinslaken nicht aus dem Lachen herauskommen lässt. Das liegt bei weitem nicht daran, dass etwa das Thema Homosexualität mit überkommenen Klischees in die Lächerlichkeit gezogen würde. Im Gegenteil. Christopher Durang zog in den 80ern genau dagegen zu Felde. Er rechnet mit der Psychotherapie ab. Und dabei kann man nur seine Bühnenfigur, die Therapeutin Charlotte Wallace sich selbst zitieren lassen: „Lass es heraus, lass deinen Emotionen freien Lauf.

Vanessa Radmann ist zum ersten Mal beruflich in Dinslaken. Für Adnan Köse hat sie allerdings schon vor der Kamera gestanden, in „Kleine Morde“ hat er eigens eine Rolle für sie ins Drehbuch eingebaut. Nun sitzt sie mit dem Skript von „Trotz aller Therapie“ am Tisch des Produktionsbüros - und liest nicht einfach nur ihren Text laut, wie dies bei einer ersten Leseprobe üblich ist, sondern spielt die Rolle bereits in ihrer Interpretation aus. Charlotte Wallace, die bei ihren mehrfachen Heiraten immer Wert darauf legte, sich Männer mit dem selben Nachnamen zu angeln, ihre Sekretärin aus ihrer Wortfindungsblockade heraus „Zeppelin“ nennt und weise Ratschläge gibt, wie, dass das Schießen mit Spielzeugpistolen der seelischen Gesundheit dient.

Abschluss der „Eifersuchts“-Trilogie

Man wird sehen, ob der eifersüchtige Bob den Rat annimmt. Adnan Köse spielt den Partner von Bruce selbst, ebenso den Psychiater, mit dem sich Misses Wallace gelegentlich trifft. Die Rolle des Bruce übernimmt Ali Murtaza, der Schauspieler, der seit „Homies“ regelmäßig mit Adnan Köse zusammenarbeitet, übernimmt auch die Regieassistenz. Marlene Zimmer spielt Prudence.

„Trotz aller Therapie“ ist die erste Komödie, die Adnan Köse inszeniert. Damit bedeutet die Inszenierung für den Dinslakener Regisseur Neuland und Abschluss zugleich. Mit „Trotz aller Therapie“ findet Köses Trilogie zum Thema Eifersucht, zu der „Da kommt noch wer“ und „Othello“ die ersten beiden Teile bildeten, ein heiteres, turbulentes Ende.

EURE FAVORITEN