Sponsoren retten nächsten Voerder Zug

Er zieht wieder. Foto:Lars Fröhlich/WAZ FotoPool
Er zieht wieder. Foto:Lars Fröhlich/WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Voerde.. Es war im November 2010, als Stefan Schmitz, Präsident des 1. Voerder Karnevalsvereins, verkündete, dass der Karnevalszug nach 2011 nur noch alle zwei Jahre stattfinden und die Veranstaltung 2012 ausfallen wird.

Seinerzeit hatte Schmitz angesichts der schon vielfältigen finanziellen Unterstützung nicht viel Hoffnung, dass sich das Blatt noch wird wenden lassen könnte. Seit einem Treffen mit Unterstützern Mittwochabend kann Schmitz nun sagen, dass der närrische Lindwurm für 2012 gesichert ist. Mit Hilfe mehrerer Großsponsoren aus Voerde und den Ortsteilen, die namentlich nicht genannt werden wollten, sei ein Großteil finanziert.

Es gehe nun noch um einen Restbetrag, „den wir sicherlich aber noch zusammenbekommen werden“, gibt sich der Präsident des VKV zuversichtlich. Die Summe, um die es noch geht und für die der VKV auch außerhalb Voerdes trommeln möchte, lässt ihn nach eigenen Aussagen ruhig schlafen.

Stadt unterstützt Verein
nur noch alle zwei Jahre

Grund für die bange Frage, ob der Voerder Karnevalszug künftig noch traditionell jedes Jahr stattfinden kann – die Veranstaltung ist seit der Premiere im Jahr 1972 erst einmal, 1991 während des Golfkriegs ausgefallen – ist die äußerst prekäre Finanzlage der Stadt. Die hatte den Karnevalszug bisher alljährlich unterstützt, indem sie die Finanzierung verschiedener Dienstleistungen (Absperrungen, Straßenreinigung und Bereitstellen von Toilettenwagen) übernahm. Die Ersparnis für den VKV in jedem Jahr lag bei mehr als 20 000 Euro. Angesichts der leeren kommunalen Kasse beschloss der Stadtrat, diese finanzielle Unterstützung nur noch alle zwei Jahre zu gewähren. Diese fehlenden Mittel hätte der Voerder Karnevalsverein aus eigener Kraft nicht stemmen können. Neben den mehr als 20 000 Euro gilt es, weitere 8000 bis 10 000 Euro zu finanzieren, die für die Durchführung des Zugs anfallen, wie Schmitz vorrechnet.

„2014 ist noch
Zukunftsmusik“

Neben 2012 ist auch für das Jahr darauf bereits gesichert, dass die Veranstaltung stattfinden kann, 2013 wird sie wieder von der Stadt unterstützt. Was 2014, also in dem Jahr, in dem von kommunaler Seite keine Mittel zu erwarten sind, sein wird, ist noch nicht klar. „2014 ist noch Zukunftsmusik“, sagt Schmitz. Der VKV-Präsident ist froh, dass schon jetzt eine Entscheidung für das nächste Jahr gefallen ist. Ihm sei es wichtig gewesen, dass vor der Jahreshauptversammlung des Karnevalvereins am 15. Juli Gewissheit in der Frage herrscht. Schließlich müssten die am Zug teilnehmenden Gruppen zeitig wissen, ob ein Wagenbau ansteht oder nicht, so Schmitz.

 
 

EURE FAVORITEN