Schüler aus Arad erkundeten Dinslaken

Die Gäste aus Arad in Dinslaken.
Die Gäste aus Arad in Dinslaken.
Foto: privat
14 Jugendliche und ihre Lehrer besuchten das Theodor-Heuss-Gymnasium und feierten das 25-jährige Jubiläum der deutsch-israelischen Städtepartnerschaft mit

Dinslaken..  Neun ereignisreiche Tage in Deutschland erlebten 14 Jugendliche und zwei Lehrern der ORT Highschool aus Arad beim Gegenbesuch am Theodor-Heuss-Gymnasium. „Dieser Austausch ist für uns auf der einen Seite etwas sehr Besonderes, auf der anderen Seite durch unsere langjährige Partnerschaft etwas völlig Normales“, begrüßte Schulleiter Thomas Nett die israelische Gruppe. Besonders war der Austausch in diesem Jahr vor allem, weil Dinslaken und Arad das 25-jährige Jubiläum ihrer Städtepartnerschaft und damit einen Grundstein für den Austausch der beiden Schulen feierten.

Die Partnerschaft der beiden Städte hatte die Lehrerin Gabi Khanna im Jahr 1998 genutzt, um Kontakt zur ORT Highschool in Arad aufzunehmen und so den Austausch ins Leben zu rufen. Seitdem organisiert die Israel-AG am THG die jährliche Begegnung der deutschen und israelischen Schüler.

Unter der Leitung von Benedikt Roth besuchte im Frühjahr diesen Jahres eine Gruppe Arad und beide Seiten freuten sich nun auf das Wiedersehen in Dinslaken. Es war eine ereignisreiche Woche: Vormittags war die israelische Gruppe in einem eigenen Raum an der Schule anzutreffen, wurde von Klassen und Kursen besucht und führte mit diesen Workshops zu verschiedensten Themen durch.

Auch die Bürgermeister der beiden Städte verschafften sich einen Eindruck davon, wie die Jugendbegegnung an der Schule gelebt wird. So freuten sich die Schüler am THG über einen Besuch der Bürgermeisterin Arads, Tali Ploskov, und Michael Heidingers, des Dinslakener Bürgermeisters.

Fahrt nach Berlin

An der Jubiläumsfeier im Ledigenheim beteiligten sich die Schüler durch Darbietungen an Klavier und Querflöte sowie durch einen Überblick über die Aktivitäten im Rahmen des Austausches.

In diesem Jahr standen auf dem neun-tägigen Programm der Gruppe sowohl individuelle Unternehmungen in den Gastfamilien als auch gemeinsame Aktivitäten der deutsch-israelischen Gruppe wie eine Erkundung der (Gedenk-)Stätten der ehemaligen jüdischen Gemeinde in Dinslaken, ein Besuch des Landschaftsparks Duisburg-Nord und des Kölner Doms. Ein weiterer Höhepunkt des Besuches war eine gemeinsame Fahrt nach Berlin, bei der die Schülerinnen und Schüler die Sehenswürdigkeiten der Stadt erkundeten.

Auch wenn durch die Konflikte im Nahen Osten der Austausch oft nicht einfach ist, hoffen die Schüler, dass sie die Partner im nächsten Frühjahr bei einem Besuch in Arad wiedersehen können.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel