Narrenkreisel

Augustastraße: Für Radfahrer, die auf der Fahrbahn unterwegs sind (egal ob mit Radfahrstreifen oder ohne) gelten die gleichen Regeln wie für Autofahrer. Radfahrer sollten in einem Kreisverkehr mit nur einer Spur (ohne Radverkehrsführung) in der Mitte der Fahrbahn so fahren, dass man im Kreis nicht überholt wird. Daher ist es auf jeden Fall anzuraten, mit dem Fahrrad so zu fahren, dass man im Kreisverkehr bzw. Kreisausfahrt nicht überholt werden kann. Beim Fahren auf der Kreisfahrbahn (Mitte) entstehen die meisten Unfälle dadurch, dass Autofahrer kurz vor dem ausfahren noch überholen. Wie will man jegliches Überholen innerhalb des Kreises, als Radfahrer ausschließen? Die neue stark befahrene Osttangente, Ober-Lohberg-Allee ist die Anbindung von der A3-Dinslaken Nord über die Augustastraße an die B8. Bis zur Augustastraße liegen an dieser Verbindung-Osttangente, drei Kreisverkehre mit einem genügendbreiten, kombinierten Rad- Gehweg außen um den Kreisel herum geführt. Warum baut man jetzt an der weiter führenden, stark befahrenen Augustastraße so einen Narrenkreisel ? Weg mit dem Gefahrenpotential im Innenkreisel für die Radfahrer, der Radweg muss auf einem genügend breiten, kombinierten Rad-Gehweg außen um den Kreisel herum geführt werden.

Willi Schembries, Dinslaken