Lichtspuren in der Nacht

Nacht-Sicht.
Nacht-Sicht.
Foto: M.Irgang
Die Gruppe Nacht-Sicht ist ein leuchtendes Beispiel für Fotokunst in Teamarbeit

Dinslaken..  „Kamera an, Pappe weg - und los“. Stockdunkel ist es in der Turnhalle an der Elisabethstraße, nur die bunten LED-Leuchten an langer Stange blinken und werfen farbige Schatten auf den glänzenden Parkettboden. Eine geheimnisvolle, fast andächtige Atmosphäre herrscht am Samstagabend nach Einbruch der Dunkelheit im Team von Nacht-Sicht. Alles spricht verhalten, nur Markus Irgangs Regieanweisungen hallen laut. Das Team Nacht-Sicht hat die Turnhalle für Light Art Performance Photography (LAPP) und Lichtmalerei gemietet. Per Langzeitbelichtung werden Fotos gemacht, auf denen nach vorher festgelegten Choreographien mit Lichtspuren wie mit Pinselstrichen gemalt wird. Ein Trend in der aktuellen Fotografie. Und eine Spartenübergreifende Kunstform, in der Grafik, Performance und Objektkunst Hand in Hand gehen. Bunt, überraschend, authentisch. Und nichts für Einzelgänger. LAPP funktioniert nur im Team.

Während Tina Bachmann die Belichtung kontrolliert, dreht Holger Kenda langsam den Stab mit den LED-Leuchten, die Laras Silhouette von hinten abzeichnen und umstrahlen werden. Das Mädchen ist heute Nacht nur ausnahmsweise dabei, die Osterferien machen's möglich. Aber sie und ihre Freundin Moisha haben gleich einen großen Auftritt: Sie spielen Jedi-Ritter im Lichtschwert-Duell. Auf Zuruf schaltet das Mädchen ihr Laserschwert ein, während Holger Kenda den großen Leuchtstab im Bogen bis zum Boden senkt. Pappe vor’s Objektiv - Umbau - die gleiche Prozedur mit Moisha auf der anderen Seite der Halle. Dann scharen sich alle mit Spannung um das Tablet, das das Ergebnis der Langzeitbelichtung zeigt: Ein begeisterndes Stück Fotokunst - und das ganz ohne digitale Bildbearbeitung.

Mit Fotos Geschichten erzählen

Bei den nächsten Performances ist von Stille nichts mehr zu merken. Und das Team lädt mich ein, selbst vor der Kamera mitzumachen.

Vor zweieinhalb Jahren hat Markus Irgang LAPP für sich entdeckt. In einem Buch, dass wegen seines ungewöhnlichen Formates im wahrsten Sinne des Wortes im Bücherschrank herausragend war. Bald teilte seine Frau Tina die Leidenschaft für Lichtmalerei. Doch zur LAPP gehört ein ganzes Team wie Licht zu Schatten. Gemeinsam inszenierte man Fotos in der freien Natur, experimentierte mit immer neuen Leuchtmitteln, begann, mit den Fotos kleine Geschichten zu erzählen. Die Szene wurde auf Nacht-Sicht aufmerksam, doch kommerziell wollen die Hobbyfotokünstler (noch) nicht werden.

Gerne aber gibt Irgang Einsteigern Tipps. Denn Lichtmalerei und LAPP (Lichtmalerei mit Einbeziehung des Hintergrunds) lassen sich schon mit einfachsten Mitteln realisieren. Einfach mal ausprobieren.

Damit bin ich jetzt dran. Meine Schwertkampfpose ist klar, doch muss ich zur korrekten Position geschleust werden, damit ich später im Mittelpunkt des Lichtkreises stehe. Dann sind die anderen dran: Fotografieren, Lichtmalen, Rumfrotzeln. Nur ich darf nicht lachen, sonst verwisch ich die Konturen. Möge die Macht - oder vielleicht besser: die Nacht - mit mir sein.

Gucken - staunen - freuen. Und weiter geht es mit Alexandra und Rene Jansen, die sich im Lichtschein küssen werden. Demnächst planen Nacht-Sicht , ein UFO aus Licht durch die Turnhalle fliegen zu lassen. Den kreativen Möglichkeiten sind im Team kaum Grenzen gesetzt, hat man den Dreh mit der Lichtspur raus.

EURE FAVORITEN