Kontraproduktiv

Aufsichtsräte/Parkgebühren: Unfassbar, was ich da in der NRZ lesen mussten. Unter Wegfall von Sanierungen und Reduzierung von Aufwendungen sollen die Parkgebühren angehoben werden. Das ist voll und ganz kontraproduktiv zu dem Wunsch, aus der Stadtmitte mit der neuen Neutor-Galerie wieder eine attraktive und schöne Einkaufsstadt zu machen, in der sich das Umfeld von Dinslaken wohlfühlen soll. Hier hat wohl jemand vergessen, dass das Parken im Centro-O immer noch kostenlos ist. Noch im Dezember vergangenen Jahres war so viel Geld in der Stadtkasse, dass man die Vergütungen der 84 Aufsichtsratsmitglieder der städtischen Tochterunternehmungen erheblich anheben konnte und sogar für die neu gegründete 1-MannSolar-GmbH 15 Aufsichtsratsposten neu besetzen konnte (um den einen Mann zu beaufsichtigen und zu beraten). Anstatt diese Erhöhung den Mitgliedern der Aufsichtsräte zu geben, damit sie sich Ihre Taschen und die Kasse ihrer Partei weiter füllen können, wäre es angebracht, auf die angekündigte Parkplatz-Erhöhung und weitere Sparmaßnahmen zu verzichten. Vergessen Sie bitte nicht das soeben gestartete Bürgerbegehren. Unterstützen Sie diese Aktion mit Ihrer Unterschrift in die Liste, die im Getränkemarkt Glückauf im Gewerbegebiet Dinslaken-Mitte ausliegt. Wenn das gelingt, muss sich zwingend der Rat der Stadt Dinslaken erneut mit der unsinnigen Erhöhungen der Aufsichtsräte befassen. Die Stadt Dinslaken kann damit viel Geld sparen und auf die Erhöhungen verzichten. Oder hat sich bis dahin der Kämmerer etwas Neues einfallen lassen, um uns Bürgern wieder in die Taschen zu greifen?

EURE FAVORITEN