Kapitalerhöhung bei der Freilicht AG beschlossen

Dinslaken..  Die Kapitalerhöhung bei der Freilicht AG ist beschlossene Sache. Auf der Jahreshauptversammlung der Aktiengesellschaft am Dienstagabend in der Kathrin-Türks-Halle wurde die für die Entscheidung nötige Dreiviertelmehrheit erreicht. Die ersten neuen Aktien zum Nennwert von 100 Euro wurden bereits während des Treffens gezeichnet, die dabei erzielte Summe beläuft sich auf 15 000 Euro. 75 Prozent derer, die Aktienpakete erwarben, gehören zu den Altaktionären, denen ein gesetzliches Vorkaufsrecht zusteht.

150 000 DM betrug das Stammkapital der Freilicht AG bei ihrem Start vor 17 Jahren. Nun soll es um bis zu 50 000 Euro erhöht werden. Damit sich die Gewichtung der Anteile der Altaktionäre nicht zu deren Ungunsten verschiebt, sieht der Gesetzgeber vor, dass sie bei der Ausgabe der neuen Aktien ein Vorkaufsrecht haben, das ihrem Anteilsverhältnis am ursprünglichen Stammkapital entspricht.

Eine Veränderung in den Mehrheitsanteilen wird es bei der Kultur-AG, die das Fantastival im Burgtheater veranstaltet, aber auf jeden Fall geben. Am Morgen vor der Hauptversammlung gab Jörg Springer, Gründungsmitglied und in den ersten Jahren Vorstand der Aktiengesellschaft, seine Anteile im niedrigen fünfstelligen DM-Bereich zurück. Die Aktien seien bereits neu verkauft, so Lea Eickhoff von der Freilicht AG.

Mindestens 25 000 Euro

25 000 Euro soll für die Kapitalerhöhung auf jeden Fall zusammen kommen, sonst sei der Beschluss nichtig, entschied man vorgestern bei der Jahreshauptversammlung. Ab jetzt heißt es also bei der AG, die Werbetrommel für neue Aktionäre -oder Altaktionäre, die bislang nicht gezeichnet haben - zu rühren. Bis zum 30. September sollen 50 000 Euro erreicht werden.

Aktien können ab sofort bei der Freilicht AG und in der Kanzlei Höyng, Am Rutenwall 2, in Dinslaken gezeichnet werden. Eine Ausgabe bei der Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe und der Volksbank Dinslaken ist geplant.

 

EURE FAVORITEN