Heimspiel im Blumenviertel für die ganze Familie

Die Mädchen der Tanzgruppe von Funkys Dance Point luden zu einem Mitmachworkshop ein und der Schulhof verwandelte sich zu einem Tanzparkett.
Die Mädchen der Tanzgruppe von Funkys Dance Point luden zu einem Mitmachworkshop ein und der Schulhof verwandelte sich zu einem Tanzparkett.
Das Sommerfest im Projektgebiet hatte nicht nur Fußball zu bieten.

Dinslaken.  Strahlende Kindergesichter, bunte Luftballons, rollende Bälle im Soccer Court und vieles mehr gab es beim „Heimspiel 2012“. Das Sommerfest im Projektgebiet Blumenviertel war sehr gut besucht, denn das Programm bot Aktionen für die ganze Familie.

Wie auch in den letzten Jahren stand das Fußball-Turnier im Mittelpunkt des Familienfestes. Teams aus je fünf Spielerinnen oder Spielern traten wie bei der EM als Landes-Mannschaften gegeneinander an. Als Sieger der Gruppe A ging Frankreich mit einem Pokal je Spieler und einem handgenähten Fair Trade Fußball nach Hause. Auch für die Siegermannschaft der Gruppe B, für Russland, gab es als ersten Preis die beliebten Bälle, die vom Agenda Büro der Stadt Dinslaken gespendet wurden.

Mitmachworkshop von Funkys Dance Point

Tolle Preise winkten aber auch für die zweiten und dritten Plätze, neben Pokalen erhielten die Jugendlichen einen Gutschein für drei Monate Probetraining im Jiu Jitsu Studio Dinslaken, Training bei den Dinslakener Kobras sowie Freikarten für die Eissporthalle.

Für gute Stimmung sorgte auch das Team von Funkys Dance Point. Die Mädchen der Tanzgruppe luden zu einem Mitmachworkshop ein und der Schulhof verwandelte sich kurzer Hand zu einem Tanzparkett. Hüpfburg, Kinderschminken und die Mitmach-Kunststücke des Zirkus Zipfel kamen bei den Kindern gut an. Popcorn, türkische Spezialitäten, leckere Würstchen und eine bunte Kuchentheke rundeten die Veranstaltung ab. Großen Anklang fand auch die Polizei Dinslaken, die zur Fahrradcodierung aufgerufen hatten.

„Es ist eine tolle Stimmung und eine hohe Mitwirkungsbereitschaft.“ freute sich Frau de Roode vom Quartiersmanagement des Projektes Blumenviertel. Viel Zustimmung findet das Projekt auch bei Bürgermeister Dr. Michael Heidinger. „Das, was hier im Projektgebiet Blumenviertel auf die Beine gestellt wurde, ist aller Ehren wert. Das funktioniert nur, weil wir hier alle zusammenhalten.“ Mit diesen Worten bedanke sich der erste Bürger der Stadt bei allen Einrichtungen, Vereinen, Bürgerinnen und Bürgern, die sich für das Projekt engagieren.

Bis zum frühen Abend wurde auf dem Schulhof der Volksparkschule und dem Jugendpark gemeinsam gelacht und in familiärer Atmosphäre gefeiert.

 
 

EURE FAVORITEN