FDP/VWG steht zu LTB-Ausstieg

Dinslaken/ Kreis Wesel.  Die Kreistagsfraktion von FDP und VWG steht zu dem Plan, mit CDU und Grünen den jährlichen Zuschuss des Kreises von ca. 300 000 Euro beim Landestheater Burghofbühne (LTB) in Dinslaken schrittweise über fünf Jahre auf Null zu fahren. „Dass wir hier auf Widerspruch stoßen, ist nicht verwunderlich“, so Heinz Dams, Vorsitzender der FDP/VWG-Fraktion im Kreistag. Das sogenannte Jamaika-Bündnis von CDU, Grünen und FDP/VWG im Kreistag wolle die dreizehn Kreiskommunen vor einer Erhöhung der Kreisumlage bewahren. Dazu würden alle freiwilligen Leistungen des Kreises auf den Prüfstand gestellt.

Bei der Burghofbühne handele es sich nicht um eine originäre Kreisaufgabe, sie sei schließlich ein Landestheater. „Der Kreis Wesel unterstützt ebenfalls nicht das Schloßtheater in Moers, das Städtische Bühnenhaus in Wesel, auch nicht das ComedyArts-Festival in Moers oder das Moerser Jazzfestival“, vergleicht Dams. Auf den kulturpolitischen Auftrag der Burghofbühne als Landestheater geht Dams dabei indes nicht genauer ein. Der schrittweise Ausstieg aus der Unterstützung der Burghofbühne ermögliche die Umschichtung der Finanzierung. Hier sieht Dams sowohl das Land NRW als auch die Stadt Dinslaken und den Regionalverband Ruhr (RVR) in der Pflicht.

 
 

EURE FAVORITEN