Ein langer und weißer Winter in Dinslaken

Eisbahn im Sauerlandpark
Eisbahn im Sauerlandpark
Foto: IKZ
Hellmich, Corpus Sireo und Din-Event planen winterliche Aktivitäten von November bis Februar. Eisfläche vor dem Einkaufszentrum Schlittenfahren am Altmarkt und Budenzauber überall

Dinslaken..  Was immer das Wetter auch bringt: Der Winter in Dinslaken wird weiß. Und er beginnt bereits am 6. November. Denn schon zur Eröffnung der Neutorgalerie wollen Hellmich und Corpus Sireo (beide sind für das Einkaufszentrum verantwortlich) auf dem Neutorplatz ein Winterspektakel starten.

Im Zentrum steht eine bis zu 350 Quadratmeter große Eisfläche, auf der sich große und kleine Schlittschuhläufer vergnügen können. „Zurzeit stecken wir mitten in den Planungen und Abstimmungen, derzeit geht es um die Nutzungsgenehmigungen, auch das Ordnungsamt und die Feuerwehr muss noch mit einbezogen werden. Wir sind uns aber sicher, dass wir das hinbekommen“, bestätigte Marc Hellmich auf NRZ-Anfrage. Auf dem Neutorplatz soll insgesamt eine „wertige Atmosphäre“ mit Pagodenzelten und „zwei bis vier Verkaufsständen“ entstehen. Könnte das der Startschuss für einen jährlichen Weihntachtsmarkt vor dem Einkaufszentrum sein? „Das wissen wir noch nicht. Sicher ist die Situation in diesem Jahr eine besondere, alleine weil die Neutorgalerie öffnet. Wir werden unsere Erfahrungen machen und dann sehen wir weiter“, so Hellmich.

Sicher ist außerdem auch, dass sich die Neustadt und die Altstadt mit ihren weihnachtlichen Aktivitäten nicht kannibalisieren wollen und sollen.

Dafür steht auch Din-Event-Geschäftsführer Jörg Springer, der die Aktivitäten mit Hellmich und Corpus Sireo koordiniert. Und weiterhin den Plan hat, eine winterliche Veranstaltung in der Altstadt nach Weihnachten zu etablieren. Die einmal angedachte Eislaufbahn ist mit den Neutorgalerie-Plänen dahin. Die Idee: In der letzten Januar-Woche könnte ein Winterzauber etwa anderthalb Wochen bis Anfang Februar zum stimmungsvollen Altmarkt locken, im Herzen eine Rodelbahn und Eisstock-Schießen. Dazu eine schöne Budenstadt und das Wintervergnügen wäre komplett. Unter dem Arbeitstitel „Winter in Dinslaken“ könnten sich so die Aktivitäten vor Weihnachten auf die Neustadt und nach Weihnachten auf die Altstadt konzentrieren. Man arbeite mit Hochdruck an den Planungen, sei angesichts der konstruktiven Einstellung aller Beteiligten - inklusive der Markthändler - sehr guter Dinge, dass man bis Anfang Oktober ein stimmiges Gesamtkonzept präsentieren könne, so Springer.

 
 

EURE FAVORITEN