Ein Hauch von Glamour

Dinslaken..  „Alles läuft so, wie es soll“ singt Roland Donner zur Klavierbegleitung von Melvin Schulz Menningmann. Und ohne eine weitere Aufforderung antwortet das Publikum in Dinslakens Traditionsgaststätte „Das Maaß ist voll“. Zum zweiten Mal präsentierte der Comedian („Olaf Overbiss“, „B.A.S.F“) den Kneipentalk mit Promigästen, wie beim ersten Mal war die Veranstaltung bereits seit Wochen ausverkauft. Angefeuert bei diesem Mal sicherlich durch die Zusage von Dolly Buster. Ganz in Silber gekleidet brachte sie am Donnerstag einen Hauch von Glamour in das urige Ambiente. Und mit ihren schlagfertigen Sprüchen Schwung in einen wechselhaften Abend.

Dolly Buster glaubt jeder zu kennen. Und doch weiß die Pragerin mit deutschem Pass zu überraschen: Als ehemaliger Erotikstar, der heute auf der Zeil in Frankfurt mit einem Selbstbedienungsrestaurant Appetit auf Bio-Pasta macht. Als Künstlerin mit Studium an der Düsseldorfer Kunstakademie. Zu Maaß brachte sie eines ihrer Aktbilder mit. Schwarzweiß, mit dezenter Erotik. „Ich habe immer schon Frauen gemalt“, so Dolly Buster. „Ich bin eine Verehrerin von Frauen“. Nächste Woche stellt sie ihre Bilder in Seefeld, Österreich aus. Eine Vernissage sei für sie, die ausschließlich nachts male, immer ein gutes Druckmittel künstlerischer Produktivität.

Zahlen und Fakten

Regelmäßig, aber mäßig hält Dolly Buster es mit dem Sport: „Neun bis elf Minuten täglich reichen“. Da sieht es bei Michael Keuten, dem Vorsitzenden von Marathon Dinslaken anders aus: Ob Laufen oder Walken, es geht um Langstrecken. Am 23. März werden wieder 3000 Aktive zum Citylauf erwartet. Im Talk mit Roland Donner lieferte er Zahlen und Fakten rund um das Großevent. Wenig punkten konnte dagegen Comedian Oliver Müller. Er las seine Karnevalssatire vom Blatt ab. Da war für manche Gäste „das Maß voll“.

Gewohnt gut drauf waren Pont Neuf. Ob mit Blockflöte oder a capella, gesanglich ununterstützt vom Publikum oder mit Dolly Buster an der Kurbel der Drehleier. Der Erotik im Folk trug das Trio durch eine Umbenennung Rechnung: Volker Bellingröhr machte aus Pont Neuf „Porn Neuf“.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Beschreibung anzeigen