Der Fluss und die Künstlerzeche

Dinslaken..  Künstler in der Zeche. Für Doris Kook kreativer Alltag: sie hat ihr Atelier im Kreativ.Quartier.Lohberg. Aber dies ist nicht der einzige Ort im Ruhrgebiet, an dem als Folge des Strukturwandels Kunst statt Kohle gefördert wird. Auch die 1871 gegründete Zeche Unser Fritz 2 / 3 in Herne beherbergt heute die Ateliers von zwölf Künstlerinnen und Künstlern. Dorthin führte das Los Doris Kook für die Kulturkreis-Ausstellung Em.share ab dem 22. September im Museum Voswinckelshof.

Genau genommen handelte es sich um den Streckenabschnitt der Emscher zwischen der Ewaldstraße in Wanne-Eickel und Gelsenkirchen-Bismarck, mit dem sich Doris Kook im Rahmen der Ausstellung auseinandersetzen wird. „ Es handelt sich um einen nur teilweise zugänglichen Abschnitt, der sich zur Hälfte in einem Grüngürtel - Resser Mark und Waldfriedhof Wanne-Eickel - befindet, zum Teil in unmittelbarer Nachbarschaft zu einer Kleingartenanlage und der Zentraldeponie Emscherbruch liegt und an einer Stelle von einem Wohngebiet gesäumt wird“, so die Künstlerin, deren Konzept es ist, seriell zu arbeiten. Für ihre Installation wird sie ihre visuellen Eindrücke des Gewässers und seiner Umgebung in acht kleinformatige Bilder bis DIN A$ einfließen lassen und dabei die Techniken der Fotografie, Druck/Monotypie, digitale Bildbearbeitung, manuelle Fotobearbeitung, Malerei, Wachsarbeit und Zeichnung anwenden. In freier Umsetzung wird sie so den verschiedenen natürlichen Gegebenheiten mit ebenso verschiedenen künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten sowie Materialien begegnen.

Begegnungen der künstlerischen Art erlebt man auch, wenn man Doris Kooks touristischen Tipp der Em.share.Tour folgt. Die Künstlerzeche Unser Fritz liegt direkt am parallel zur Emscher verlaufenden Rhein-Herne-Kanal. Die Adresse lautet Zur Künstlerzeche 10, ist die ehemals Alleestr. 50-60 und erfordert als Eingabe für Navigationsgeräte das Ziel „Grimberger Feld“ in 44653 Herne-Wanne. „In der Künstlerzeche befindet sich neben dem Ort für künstlerische Begegnung, Veranstaltungen und vielen Ateliers auch ein großer naturnaher Spielplatz und ein Wander- und Radweg entlang des Rhein-Herne-Kanals“, so Doris Kook. Das aktuelle Veranstaltungsprogramm für die zweite Jahreshälfte reicht von Tagen Alter Musik über eine Literaturpreisverleihung bis zu World-Musik. Zwölf Künstler haben ihre Ateliers in den ehemaligen Zechengebäuden, zusätzlich finden Ausstellungen mit deutschlandweiter Beteiligung statt. Die Kunst hat Unser Fritz übrigens schon in den 70er Jahren für sich entdeckt, als anderenorts noch kräftig Kohle gefördert wurde. Es lohnt, sich mit der Geschichte des Ortes näher auseinanderzusetzen: es gibt manches Überraschende zu entdecken. Etwa die Lage am Wasser: bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts lag die Zeche nämlich an der Emscher. Als diese verlegt wurde, bereite man ihr leeres Flussbett dem Rhein-Herne-Kanal.

Alle Infos zu Unser Fritz in Herne unter www.kuenstlerzeche.de.

EURE FAVORITEN