Day of Song bringt Jugendliche zusammen

Shanty-Jugendchorprojekt im ND-Heim: Thomas Baumann (l) leitet das Projekt, hier mit Saskia Breinig, Lukas Owczarzak, Yannick Dahl, Laura Dorittke und Nico Frenzer (v.l.).
Shanty-Jugendchorprojekt im ND-Heim: Thomas Baumann (l) leitet das Projekt, hier mit Saskia Breinig, Lukas Owczarzak, Yannick Dahl, Laura Dorittke und Nico Frenzer (v.l.).
Foto: WAZ Fotopool
Thomas Baumann gründete den Projektchor DIFUS und lädt Ende der Ferien ins !Sing Camp in Dinslaken ein.

Dinslaken..  Folk vielleicht noch ja, aber Shanties gehören weniger ins Interessensgebiet musikinteressierter Jugendlicher. Das gilt eigentlich sogar für die Mitglieder des Dinslakener Jugendchorprojektes DIFUS selbst. Aber Thomas Baumann singt mit ihnen die traditionellen Arbeitslieder der Seeleute trotzdem. Und dafür haben sich Sängerinnen und Sänger auch schließlich zusammengefunden. Weil das Singen in der Gruppe Spaß macht, weil es im Alten doch einiges Neues musikalisch zu entdecken gibt, weil gerade die einfachen Liedstrukturen mit ihren Wiederholungen und der Trennung von Solisten- und Chorgesang ein Experimentierfeld sind, in dem man nicht nur Mehrstimmigkeit, sondern auch das Spiel mit den Musikstilen erkunden kann. Seit ein paar Monaten probt DIFUS im ND-Jugendzentrum. Ein Projektchor, der beim Day of Song am 27. September seinen großen Auftritt haben wird.

Vorpremieren

Vorpremieren gab es auch schon. Zum Beispiel vor ein paar Wochen im Tacheles, als Laura Dorittke und Saskia Breisig sangen und Nico Frenzer rappte. Jawohl, der Käptn-Rap gehört bei DIFUS zu „What shall we do with a drunken sailor“ dazu. Wer das jetzt etwa zu modern findet, dem sei gesagt, das Projektleiter Thomas Baumann auf Presseanfrage auch mal eine Strophe auf Latein singt.

Musik bringt Leute zusammen. Lukas Oweczarzak spielt Akkordeon, er lernte Thomas Baumann auf dem 75. Geburtstag seines Shanty-singenden Großvaters kennen. Yannick Dahl hatte einfach Lust, nach dem Ende von Without Wax mal wieder mit anderen Musik zu machen. Den Part des Vorsingers übernehmen, mal eben eine zweite Stimme singen, für den erfahrenen Rocksänger kein Problem.

Kleine Seitenfrage: Ja, Yannick wird irgendwann bestimmt auch wieder mit einem Bandprojekt unterwegs sein. Aber im Moment werden auch berufliche Weichen gestellt.

Vier Lieder

Thomas Baumann hält ein DIN A4 Blatt hoch: „Buddy ta na na, we are somebody oh“. Bei Shantys geht es weniger um die textlichen Inhalte als um Rhythmus und leichte Singbarkeit. Ein paar Durchgänge mit den wechselnden Strophen, die das ganze irgendwo in WM-Land-Nähe lokalisieren, dann geht es ans Arrangement. Jeder bringt seine Ideen ein und nach einer Viertelstunde schallt kräftiger, mehrstimmiger Folk durchs ND-Heim. Das ist ausbaufähig. Und genau darum geht es vom 14. bis 16. August. Zum genannten Termin bietet der Fachdienst Kultur zusammen mit Thomas Baumann ein dreitägiges !SING Camp in Dinslaken an. Ort ist das Gelände der Sekundarschule am Stadtbad. Nach einem lockeren Donnerstagabend mit Grillen und Gesang werden die bereitgestellten Zelte bezogen. Am Freitag verraten Vocal Coach Andrea Adomeit und Pont Neuf Tipps und Tricks zum Chorgesang und studieren die vier Lieder ein, die beim Day of Song ruhrgebietsweit gesungen werden. Am Samstag geht es zu einem Sing-flashmob an einem stark bevölkerten Ort in einer Nachbarstadt und zum Ausklang trifft man sich abends zu einem gemeinsamen Get Together auf dem Gelände des Stadtsportbundes Oberhausen am Rhein-Herne-Kanal.

 
 

EURE FAVORITEN