Blicke aufs „Parkwerk“

Dinslaken..  Unter dem Dach von „Parkwerk - Lokale Reisen ins Blaue“ arbeitet eine Gruppe Lohberger zusammen mit den Künstlerinnen Jeanne van Heeswijk, Britt Jürgensen und deren Team an Angeboten und Dienstleistungen für den Bergpark. In Workshops, Veranstaltungen sowie in Design- und Bauprozessen werden Konzepte entwickelt, wie die Bürger des Stadtteils sich den Park zu eigen machen und Strategien finden können für das weitere Entwickeln und das Nutzen des Areals.

Eine internationale Gruppe von Kunst- und Designstudenten der Kunsthochschule im niederländischen Eindhoven begleitet den Prozess. Dabei spielt der Wasserturm auf dem ehemaligen Zechengelände eine zentrale Rolle. Er soll zum Informationszentrum, zu einem Café und Treffpunkt für Anwohner und Touristen werden.

Am kommenden Samstag, 21. März, stellen einheimische Bürger, Künstler und Studenten in der Zeit zwischen 12 und 14 Uhr „Prototypen“ für verschiedene Nutzungen des Bergparks vor. Die Ideen wurden gemeinsam entwickelt, so unter anderem ein Modell im Maßstab 1:15 für den möglichen Umbau des Wasserturms.

Der zeitlich befristete Tag der offenen Tür findet in den Räumen der Johannesschule, Hauerstraße 14, statt. Interessierte sind herzlich willkommen, sich das Modell und die Prototypen für die künftigen Nutzungsmöglichkeiten anzuschauen sowie Gespräche mit den Beteiligten zu führen.

Die Akteure freuen sich auf das Gespräch mit den Besuchern und möchten ihre Ideen diskutieren. Das Parkwerk-Netzwerk wächst kontinuierlich. Wer an dem Projekt mitwirken möchte, egal welchen Alters, kann sich am Samstag über die kommenden Aktivitäten informieren.

Lokal unterstützt

Parkwerk ist Teil des von Markus Ambach kuratierten Kunstprojekts „Choreografie einer Landschaft“ und wird unter anderem von lokalen Künstlern und Fachleuten wie der Grafikerin und ehemaligen Betreiberin des erfolgreichen Kunstkiosk. Britta L.QL, und dem Werk- und Kunstlehrer Matthias Moser unterstützt.

Bis zur Eröffnung des Gesamtprojekts „Choreografie einer Landschaft“ am Samstag, 6. Juni, 15 Uhr, knobelt die Gruppe weiter intensiv an Konzepten.

EURE FAVORITEN