Zehn Stellplätze für die „Häuser auf Rädern“

Am AquaOlsberg entsteht zurzeit ein neuer Stellplatz für zehn Wohnmobile.
Am AquaOlsberg entsteht zurzeit ein neuer Stellplatz für zehn Wohnmobile.
Foto: WP
Auf mehr Komfort und Service können sich Wohnmobilfahrer am AquaOlsberg freuen, denn hier finden sie neue Stellplätze für ihr Haus auf Rädern. Doch auch am Einkaufszentrum jenseits der Ruhr tut sich einiges.

Olsberg.  Links und rechts der Ruhr tut sich derzeit einiges in Olsberg. Wer z.B. demnächst mit seinem „motorisierten Haus auf Rädern“ nach Olsberg kommt, kann sich auf noch mehr Komfort und Service freuen: Am AquaOlsberg entsteht gerade ein neuer Stellplatz für Wohnmobile mit insgesamt zehn Plätzen. Alle Stellplätze können mit Strom versorgt werden; zusätzlich finden die Gäste eine zentrale Ver- und Entsorgung für Trink- und Abwasser. Zudem gibt es eine Müllentsorgung und eine Info-Tafel.

Voraussichtlich Ende September kann der neue Wohnmobilstellplatz eröffnet werden. Bauherr ist die Touristik & Stadtmarketing Olsberg GmbH; das Grundstück befindet sich im Eigentum der Stadt. Die neue Anlage biete gleich einen doppelten Vorteil, so Andreas Rüther, Geschäftsführer der Touristik & Stadtmarketing GmbH, in einer Pressemittteilung: „Zum einen finden Gäste, die uns per Wohnmobil besuchen, hier gegen geringe Gebühren bestmöglichen Komfort. Und zum anderen holen wir so zusätzliche Kaufkraft nach Olsberg.“ Ein angenehmer Nebeneffekt: Der Parkplatz des AquaOlsberg wird dadurch von den großen Fahrzeugen entlastet. Das Projekt wurde aus LEADER-Mitteln gefördert.

Verbrauchermärkte neu geordnet

Auch jenseits der Ruhr, im Einkaufszentrum an der Fruges-Straße, laufen Bauarbeiten. Voraussichtlich am 16. Oktober wird dort der Aldi-Markt nach einer mehrmonatigen Neubauphase neu öffnen. Darüber informierte ein Vertreter der Discounter-Kette die Mitglieder des Ausschusses Planen und Bauen in ihrer jüngsten Sitzung.

Das Projekt ist Bestandteil eines Gesamtkonzepts, mit dem die Verbrauchermärkte in diesem Bereich neu geordnet werden. Im Vergleich zum früheren Gebäude ist der Aldi-Markt um 90 Grad „gedreht“ worden - die Ausrichtung erfolgt nun entlang der Straße Ruhrufer. Parallel dazu wurde auch die Verkaufsfläche um etwa 300 auf nun 1.000 qm ausgeweitet.

Vermutlich im nächsten Jahr könnte dann der bisherige „Sport compact“-Markt abgerissen und ebenfalls durch ein neues, größeres Gebäude ersetzt werden. Hier würde neben dem Sport- noch ein Drogeriemarkt Platz finden.

Gute Zusammenarbeit

Vorteil: Mit der Neuausrichtung der beiden Märkte könnten die Parkflächen zwischen den Gebäuden gemeinschaftlich genutzt werden.

Ausdrücklich dankte der Vertreter der Discounter-Kette Rat und Verwaltung für die gute Zusammenarbeit während der Planungs- und Bauphase: „Das ist eine runde Sache gewesen.“ Gleichzeitig informierte er darüber, dass die Kette am neuen Standort einen Werbepylon errichten möchte, an dem auf einer zwei mal zwei Meter großen, beidseitigen Werbetafel auf den Discount-Markt hingewiesen wird. Allerdings: Der Werbepylon soll am Ruhrufer nur befristet aufgestellt werden. Sobald auch der „Sport compact“-Markt umgestaltet ist, soll eine gemeinsame Anlage auf die dann voraussichtlich drei Märkte hinweisen. Weiteres Argument: Die Werbeanlagen seien wichtig, um Kunden die Einfahrt zum Parkplatz sichtbar zu machen - gerade angesichts der neuen Verkehrsführung.

 
 

EURE FAVORITEN