„Will zeigen, dass es auch anders geht“

Diplom-Braumeister Sebastian Palm (links) wird sich zur Freude von Michael Ricken um das selbstgebraute „Trolls“ aus Medebach verdient machen.
Diplom-Braumeister Sebastian Palm (links) wird sich zur Freude von Michael Ricken um das selbstgebraute „Trolls“ aus Medebach verdient machen.
Foto: Kerstin Neumann-Schnurbus
Brauhaus Medebach wird Samstag eröffnet

Medebach. (rah)Am Freitag fließt es, das erste „Trolls“ aus dem Zapfhahn im neuen Brauhaus Medebach. Zwar erstmal nur für geladene Gäste, aber schon morgen, Samstag, feiert das Brauhaus dann ab 17 Uhr auch ganz offiziell Eröffnung. Das ehemalige Rathaus ist nach dem Umbau innen wie außen nicht mehr wirklich wiederzuerkennen.

Investor Michael Ricken hat gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. „Ich habe schon länger nach neuen Büroräumen für mein Reisebüro gesucht. Als dann im Jahr 2010 das Rathaus ausgeschrieben wurde, habe ich zugeschlagen“, sagt der 54-Jährige.

Gegen einige Mitbewerber setzt sich sein Konzept durch. Einzige Verpflichtung war die Eröffnung einer Gastronomie innerhalb von drei Jahren. Und so entstand die Idee eines Brauhauses in der Hansestadt.

Mittlerweile ist das alte Rathaus komplett saniert und die 19 Mitarbeiter des Reisebüros „Troll Tours“ haben bereits in der oberen Etage ihre Arbeitsplätze bezogen. Unten, im Gastronomiebereich, wurde in der vergangenen Woche noch fleißig gewerkelt, damit zum Startschuss das selbst gebraute Bier auch fließen kann.

Braumeister ist der 22-jährige Sebastian Palm. Er wird sich darum kümmern, dass das „Trolls hell, dunkel und Weizen“ auch schmeckt. Betriebsleiter ist Thorsten Bangert, denn Michael Ricken wird seine Arbeitskraft nicht in das Brauhaus mit anfangs zehn Mitarbeitern stecken. „Ich kümmere mich um mein Kerngeschäft, das Reisebüro.“ Zum Mittagessen wird er künftig aber gerne die Etage wechseln.

Hell, dunkel, Weizen

Warum ausgerechnet ein Brauhaus? Für Michael Ricken, der einen siebenstelligen Betrag mit einer „1“ am Anfang investiert hat, keine Frage: „Die Gastronomie hat sich in Medebach meines Erachtens zurückentwickelt. Ich will einfach zeigen, dass es auch anders geht Ich bin davon überzeugt, dass man mit der Gastronomie in Medebach Geld verdienen kann.“

Umsetzen will der gelernte Industriekaufmann, der mit seinem Reisebüro mittlerweile Marktführer bei Island-Reisen ist, dieses ehrgeizige Ziel unter anderem mit gutbürgerlicher Küche, regionalen Spezialitäten, Brunch am Wochenende, einem Catering-Service sowie mit gelegentlichen Tanzveranstaltungen, Kleinkunst und Comedy. Zudem ist eine Kooperation mit dem angrenzenden Heimatmuseum angedacht, schließlich sind auch Busgruppen, die Gastlichkeit mit kulturellem Angebot verknüpfen, ein Markt.

 
 

EURE FAVORITEN