Vom Fernseh-Tatort zur Krimiautorin

Mareike Albracht aus Helminghausen präsentiert ihren ersten Sauerlandkrimi als Ebook.
Mareike Albracht aus Helminghausen präsentiert ihren ersten Sauerlandkrimi als Ebook.
Foto: WP
Mareike Albracht aus Helminghausen hat ihren ersten Krimi geschrieben.

Helminghausen..  Mareike Albracht (32) ist Mutter von drei Kindern: sieben, fünf und drei Jahre alt. Sie wohnt im beschaulichen Helminghausen direkt am Diemelsee. Die junge Mutter befindet sich momentan noch in Elternzeit, widmet sich also ganz und gar ihrer Familie und ihrem Hobby, dem Schreiben. Ihren ersten Sauerlandkrimi hat sie gerade abgeschlossen. „Katz und Mord“ hat sie ihn genannt. Er erscheint am 6. November als Ebook im Digitalverlag Midnight, einem Imprint der Ullstein-Buchverlage. Die junge Autorin ist stolz. Sogar mächtig stolz. Überglücklich hält sie das Tablet in Händen mit dem Cover ihres ersten Krimis.

„Kleine Mordkunde“ vorab gelesen

„Schreiben war schon immer mein Traum“, erzählt die gelernte Diplom-Finanzwirtin. Bis zu ihrer Elternzeit hat sie im Finanzamt in Brilon gearbeitet. Als Jugendliche und junge Erwachsene hat sie eher Fantasy-Bücher gelesen und auch Fantasy-Geschichten selber geschrieben. „Aber auch Krimis habe ich immer schon sehr gerne gelesen. Und der Tatort am Sonntagabend war ein absolutes Muss“, erzählt sie. „Dann habe ich überlegt, was wird eher gelesen, und habe beschlossen, umzusatteln.“ Sie hat Schreibratgeber gelesen, um sich fit zu machen für spannenden Geschichtenaufbau und Handbücher gewälzt über kriminalistisches Denken und die „Kleine Mordkunde für Krimi-Fans“, um ihrem Krimi die richtige Spannung und eine realistische Handlung zu geben.

Mareike Albracht hat sich auch auf den Weg gemacht und recherchiert. Unter anderem war sie bei der Polizei in Brilon und hat sich über deren Arbeit schlaugemacht. Denn es sollte eine Krimigeschichte werden, die auf dem Land, noch besser im Sauerland spielt und in einem kleinen Dorf, „denn da kenne ich mich genauestens aus“, sagt die Autorin und lacht verschmitzt.

Den Mord lässt sie in Bontkirchen, dem kleinsten Ortsteil von Brilon, passieren. Die Polizei aus Brilon soll ermitteln. Dorthin verschlägt es die Protagonistin, Oberkommissarin Anne Kirch, in dem Krimi. Von ihrem Freund für eine Jüngere verlassen, kommt ihr der Mordfall gut gelegen: Jürgen Gruber wird in Bontkirchen erschossen aufgefunden. Bereits wenige Wochen zuvor war im selben Dorf die Rentnerin Luise Steinmetz an einer Knollenblätterpilzvergiftung gestorben. Gibt es eine Verbindung zwischen den Mordfällen? Und wo ist Luises Katze? Die junge Oberkommissarin beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und begibt sich dabei unwissentlich in Lebensgefahr.

300 Seiten in einem Jahr verfasst

Knapp 300 Seiten umfasst der Sauerlandkrimi. Etwa ein Jahr hat Mareike Albracht daran geschrieben. Ihn als Buch zu veröffentlichen ist für sie eine weitere interessante Option. Konkrete Pläne aber gibt es noch nicht. „Es kommt darauf an, wie das Ebook läuft“, hofft sie schon auf einen Erfolg. Im Frühjahr jedenfalls wird schon ihr zweiter Sauerlandkrimi erscheinen.

 

EURE FAVORITEN