Veggie-Tag in Maria Hilf-Krankenhaus

Brilon..  Das Briloner Maria Hilf-Krankenhaus hat einen „Veggie-Tag“ eingeführt. Dabei geht es aber nicht nur um Geschmack und Ernährung, sondern um Klimaschutz, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

4 Rinder, 46 Schweine, 4 Schafe, 46 Puten, 12 Gänse, 37 Enten, 945 Hühner. Ist die Rede von einem Bauernhof? Nein, diese Menge Fleisch verzehrt ein Deutscher im Laufe seines Lebens. Dabei essen Männer doppelt so viel Fleisch wie Frauen.

Der - so das Krankenhaus in seiner Pressemitteilung - „übermäßige Fleischverzehr“ von durchschnittlich 60 kg pro Jahr ist einerseits für die Gesundheit gefährdend und anderseits aufgrund des enormen Flächenverbrauchs für Futtermittel sowie der daraus resultierenden Pestizidbelastung der Böden und Gewässer ein ökologisches und weltwirtschaftliches Problem.

Die qualvolle Massentierhaltung und die häufigen Lebensmittelskandale spielen ebenfalls eine maßgebliche Rolle.

Um das gesundheitsfördernde Potential einer überwiegend pflanzlichen Ernährung mit mehr Vitaminen, mehr Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen zu nutzen, beteiligen wir uns seit letzter Woche in der Großküche des Städtischen Krankenhauses Maria-Hilf Brilon an der deutschlandweiten, fleischlosen Veggie-Tag-Aktion“, berichtet Katja Aust-Laukötter, Küchenchefin des Briloner Hauses.

Täglich werden unter ihrer Leitung über 400 Menüs zubereitet. Neben der Versorgung der Patienten liefert die Großküche auch Essen für Krankenhaus- Mitarbeiter, Kitas, Schulen und Kantinen.

Zwei Menüs zur Wahl

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt fünf Mal am Tag Obst und Gemüse zu essen. Der Verzehr von Fleisch und Wurst mit 300-600g pro Woche sollte jedoch nicht überschritten werden.

Diese Empfehlungen der Fachgesellschaft lassen sich mit einem fleischfreien Veggie-Tag pro Woche optimal umsetzen. Die Briloner Krankenhaus Küche bietet hierzu ganz neu zwei vegetarische Menüs oder ein großen Salatteller an.

„Bei uns haben Patienten und Gäste die Möglichkeit auf den Geschmack von gesundem, vegetarischen Essen zu kommen. Es gibt viele schmackhafte und kreative Rezepte rund um die vegetarische Küche“, so die Küchenchefin. „Wir möchten mit der Veggie-Tag-Aktion Impulse geben eingefahrene Ernährungs- und Konsumgewohnheiten zu überdenken.“

Das neue, ausschließlich fleischlose, Angebot stößt durchweg auf positive Resonanz: „Hmmm lecker, ich hätte nicht gedacht das vegetarisches Essen so köstlich ist!“ lautete da das einhellige Urteil an den Mittagstischen.

Der Veggie-Tag ist ein echter „Leckerbissen“ für die Gesundheit und trägt gleichzeitig zum Schutz von Klima, Umwelt und Tieren bei.

„Es wäre toll, wenn diese dauerhafte Aktion in Brilon weitere Interessenten findet und ein gemeinsames Projekt für die Stadt entstehen könnte“, resümiert die engagierte Küchenleitung Katja Aust-Laukötter..

EURE FAVORITEN