Väterchen Frost lähmt den Altkreis

Schnee in Brilon
Schnee in Brilon
Foto: WP

Altkreis. (wi) Und dann ging nichts mehr: Während die Autofahrer am Sonntagabend bei starken Schneefällen ihr Kratzen hatten, musste der Regionalexpress 57 von Bestwig nach Winterberg seinen Betrieb bis gestern Mittag einstellen.

„Ein spezieller Schneepflug, der die Gleise räumt, musste ‘raus. In dieser Zeit haben wir einen Buspendelverkehr eingesetzt“, so Bahnsprecher Udo Kampschulte auf WP-Anfrage. Er wisse nicht genau, wann dieser Schneeschieber auf Gleisen das letzte Mal im Einsatz gewesen sei. „Aber vielleicht waren wir in den letzten Jahren etwas verwöhnt.“

Unterdessen ist die Schneedecke auf dem Kahlen Asten auf 90 Zentimeter angewachsen. „Allein in den 24 Stunden von Sonntag bis Montagmittag sind hier oben 15 Zentimeter gefallen“, sagte Jürgen Weiler, Wetterbeobachter beim deutschen Wetterdienst im Astenturm. Aber auch er macht keinen Hehl daraus, dass es für ihn persönlich doch langsam auch genug der weißen Pracht sei.

Wer in Brilon einen Parkplatz sucht oder durch die schneeverengten Straßen fahren muss, ist auch nicht zu beneiden. Die Stadt Brilon lässt daher heute Abend ab 20 Uhr den Schnee in der Derkeren Straße, der Friedrichstraße und in der Königstraße abfahren. „Damit diese Arbeiten nicht durch parkende Fahrzeuge behindert werden, wird in diesen Straßen ein vorübergehendes Haltverbot eingerichtet. Dort parkende Fahrzeuge, die bis 20 Uhr nicht entfernt worden sind, werden kostenpflichtig abgeschleppt“, teilt die Stadt mit. Auch die Stadt Hallenberg hat vergangene Nacht angefangen, den Schnee abzufahren - eher ungewöhnlich.

Und leider führen die Straßenverhältnisse auch immer wieder zu Unfällen wie am Sonntagabend in Brilon. Vom „Drübel“ kommend war ein 18-Jähriger mit seinem Pkw auf die vorfahrtberechtigte Gartenstraße gerutscht. Eine von links kommende 41-jährige Pkw-Fahrerin wich nach links aus, streifte den Pkw des 18-Jährigen und prallte danach frontal mit dem entgegenkommenden Pkw eines 58-Jährigen zusammen. Die Autos des Zusammenstoßes mussten abgeschleppt werden. Schaden: 25 000 Euro.

Aber zumindest die Wintersportfreunde dürften auf ihre Kosten kommen: „Brilon spurt … Raus auf die Ski!“, lautet die Meldung von Brilon Wirtschaft und Tourismus. Über 25 Jahre lang hat Heribert Gruss vom Bauhof das 33 Kilometer lange Briloner Loipennetz gespurt. Egal ob an Wochenenden oder an Feiertagen: bei Schneefall ging es nachts meist schon um drei Uhr auf das Spurgerät.

Diethelm Bohle hat vor einigen Tagen diese Aufgabe übernommen und sorgt dafür, dass die Langläufer in die Spur kommen. Das Briloner Loipengebiet gehört zum DSV-Nordic-Aktiv-Zentrum und ist das achtgrößte Loipen-Netz im Sauerland. Die Winterwanderer werden gebeten, nicht in die Loipen-Spur zu treten, sondern die Wanderwege zu benutzen. Den Loipenplan gibt es bei der Brilon Wirtschaft und Tourismus GmbH (BWT) in der Derkeren Straße sowie im Internet unter www.brilon-tourismus.de.

In Niedersfeld bescherte die weiße Pracht den Grundschülern gestern schulfrei. Das Dach musste von der Schneelast befreit werden. Heute läuft der Unterricht nach Angaben der Stadtverwaltung aber wieder normal weiter. Auch das Dach der Gymnasium-Sporthalle wurde vom Schnee befreit. Gesperrt war zudem der Kraftraum der Dreifachturnhalle sowie die Friedhofskapelle in Hildfeld.

 
 

EURE FAVORITEN