Tödlicher Tauchunfall in Messinghausen

Foto: Dietmar Wäsche

Brilon-Messinghausen. Eine 46-jährige Frau aus Essen hat ihren Tauchunfall im Bergsee Messinghausen, Hochsauerlandkreis, nicht überlebt. Sie starb in der Nacht auf Samstag, 28. August 2010, im Klinikum Hannover.

Mit ihrem Ehemann unternahm eine 46-jährige Essenerin jetzt einen Tauchgang im Bergsee Brilon-Messinghausen. Gemeinsam waren sie bis in eine Tauchtiefe von 44 Meter gelangt. Beim Aufstieg gab die Essenerin in etwa 30 Meter Tiefe ihrem Ehemann Zeichen, Probleme mit der Atmung zu haben. Ihr Ehemann versuchte sie daraufhin vergeblich, mit seinem zweiten Atemgerät zu versorgen.

Nach dem Auftauchen holten anwesende Tauchkameraden beide an Land und begannen mit sofortiger Reanimation der leblosen Taucherin. Die alarmierten Rettungskräfte setzten diese Arbeit erfolgreich fort. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde die Taucherin mittels Rettungshubschrauber in das Klinikum Hannover geflogen. Dort verstarb die Taucherin in der Nacht zum Samstag. Die Ermittlungen zur Todesursache dauern noch an.

 
 

EURE FAVORITEN