Tierschutzverein bittet um Hilfe für Schäferhündin

Marsberg..  Der Tierschutzverein Marsberg bittet um Unterstützung für die an Gesäugetumoren erkrankte Schäferhündin Bonny. Der Verein möchte auf das Schicksal der Schäferhündin aufmerksam machen, die durch amtstierärztlichen Einsatz gerettet wurde.

Gegenüber der Volksbank informieren die Marsberger Tierschützer am kommenden Sonntag über den erkrankten Hund, dem durch Operationen geholfen werden kann.

Gesäugetumore, auch Mammatumore genannt, gehören zu den häufigsten Tumorerkrankungen bei Hündinnen. Am Gesäuge von Bonny befinden sich viele Tumore unterschiedlicher Größe, von hühnereigroß bis erbsengroß. Um ihr bestmöglichste Überlebenschancen zu sichern, darf mit dem chirurgischen Eingriff nicht mehr lange gewartet werden.

Auch wenn die Schäferhündin bereits 10 Jahre alt ist, verfügt sie über ein gutes Allgemeinbefinden. Die Voruntersuchungen wie Blutbild, Röntgen und Ultraschall wurden bereits durchgeführt. Durch regelmäßige Kontrollen bei einem Tierarzt, zum Beispiel im Rahmen der Impfuntersuchungen, wären die Veränderungen am Gesäuge viel früher bemerkt worden.

Infostand am Sonntag

Nachforschungen haben ergeben, dass Bonny alle paar Jahre ihre Besitzer wechselte. Beim Verein befindet sie sich jetzt an sechster Stelle. Einen Tierarzt hat die Hündin bei ihren Vorbesitzern seit vielen Jahren nicht mehr gesehen. Erst durch die Marsberger wurde die Hündin gründlich untersucht. Da die Operation dringend ist, wurde mit der Klinik schon ein Operationstermin vereinbart. Bonny wird bis zu ihrer Genesung in der Tierklinik bleiben.

Die Schäferhündin, für die auch ein neues Zuhause gesucht wird, ist lieb und zeigt viel Vertrauen.

EURE FAVORITEN