SPD nominiert Harald Koch als Bürgermeister-Kandidat

Harald Koch wird bei der Kommunalwahl am 25. Mai als Bürgermeister-Kandidat der SPD Winterberg ins Rennen gehen.
Harald Koch wird bei der Kommunalwahl am 25. Mai als Bürgermeister-Kandidat der SPD Winterberg ins Rennen gehen.
Foto: SPD
Jetzt ist es amtlich: Die Winterberger SPD hat ihren Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat, Harald Koch, als Bürgermeister-Kandidat der Sozialdemokraten für die Kommunalwahl am 25. Mai nominiert.

Winterberg..  Jetzt ist es amtlich: Die Winterberger SPD hat ihren Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat, Harald Koch, als Bürgermeister-Kandidat der Sozialdemokraten für die Kommunalwahl am 25. Mai nominiert.

Damit tritt er gegen den amtierenden Rathaus-Chef Werner Eickler (CDU) an.

In der gemeinsamen Konferenz von Fraktion und Stadtverbandsvorstand wurde der 55-Jährige jetzt einstimmig nominiert.

Der in Winterberg geborene Fraktions-Chef der SPD lebt mit seiner Familie in Silbach. Laut SPD-Stadtverbandschef Andreas Ott sprechen für Harald Koch vor allem die langjährige Leitungserfahrung in seinem Beruf, die sich in seinen Führungsqualitäten wiederfinde, seine kommunalpolitische Arbeit und sein vielfältiges ehrenamtliches Engagement.

Seit 2004 Ratsmitglied

Harald Koch arbeitet als Einrichtungsleiter beim Caritasverband Brilon. Als Sachkundiger Bürger war er von 1997 bis 1999 Mitglied des Schulausschusses, von 1999 bis 2004 Mitglied des Sport-und Kultur- sowie des Sozialausschusses. Seit 2004 ist er Ratsmitglied und seit 2009 Vorsitzender der SPD-Fraktion im Rat der Stadt. Mehr als zehn Jahre war Harald Koch Vorsitzender des Musikvereins Silbach. Als aktiver Sportler war er jahrelang im Vorstand des örtlichen Tennisvereins engagiert und vertrat die Fachschaft Tennis im Stadtsportverband.

Sache steht im Vordergrund

Außerdem unterstützt Harald Koch als Mitglied zahlreiche Vereine seines Dorfes. Auch dadurch sei der SPD-Kandidat schon jetzt im gesellschaftlichen Leben der Stadt fest verankert, heißt es in einer Pressemitteilung der Sozialdemokraten.

„Harald Koch besitzt ein klares politisches Profil und konkrete Ideen für die zukünftige Entwicklung unserer Stadt. Er hat immer ein offenes Ohr für die Menschen, ihre Anregungen und Wünsche“, so der stellvertretende Bürgermeister Winterbergs, Richard Gamm. Dabei stehe für ihn immer die Sache im Vordergrund; nicht das Ansehen der Person und auch nicht das Parteibuch. „Harald Koch ist einer, der sich kümmert“, so Gamm.

 
 

EURE FAVORITEN