Seit 25 Jahren zuverlässiger Partner

Mit vielen Gästen feierte der Integrationsbetrieb AuB GmbH sein 25-jähriges Bestehen: von li. Ulrich Gerlach, Vorsitzender des Vereins Arbeit und Beschäftigung, Ute Göddecke, Geschäftsführerin, Thomas Tenambergen und Michael Schneider.
Mit vielen Gästen feierte der Integrationsbetrieb AuB GmbH sein 25-jähriges Bestehen: von li. Ulrich Gerlach, Vorsitzender des Vereins Arbeit und Beschäftigung, Ute Göddecke, Geschäftsführerin, Thomas Tenambergen und Michael Schneider.
Foto: WP
„Sie fertigen Produkte nach den Wünschen der Kunden“, gratulierte Michael Schneider vom LWL-Integrationsamt dem Integrationsbetrieb AuB GmbH am Eisenhammer in Marsberg zum runden Jubiläum im Rahmen einer Feierstunde.

Marsberg.  „Seit 25 Jahren sind sie Zulieferfirma der Industrie. Sie sind kein beliebiges Unternehmen und nicht austauschbar. Sie sind kein drittes Rad am Wagen. Sie fertigen Produkte nach den Wünschen der Kunden“, gratulierte Michael Schneider vom LWL-Integrationsamt dem Integrationsbetrieb AuB GmbH am Eisenhammer zum runden Jubiläum im Rahmen einer Feierstunde mit vielen Gästen, darunter Firmenkunden, Mitglieder des Stadtrates und der Verwaltung.

„Seit 25 Jahren geben sie ihren 65 Mitarbeitern Arbeit und Lebensinhalt. Das ist eine beachtliche Leistung“, so Schneider weiter.

Paritätische Grüße

Paritätische Grüße überbrachte auch Thomas Tenambergen vom Paritätischen Wohlverfahrtsverband: „Sie praktizieren Inklusion seit 25 Jahren, haben sich zu einem mittelständischen Unternehmen entwickelt und ihr besonderes Ziel nie aus den Augen verloren, nämlich den Menschen mit Behinderung eine Arbeit zu geben.“ Für viele sei die AuB GmbH ein gutes Beispiel gewesen, ein Integrationsunternehmen an den Start zu bringen, glaubt Tenambergen an eine gute wirtschaftliche Zukunft für die AuB.

Der HSK zolle dem Unternehmen Respekt und Anerkennung, gratulierte auch der stellv. Landrat Rudolf Heinemann. Die Vermittlung schwervermittelbarer Menschen in den Arbeitsmarkt sei auch ein zentrales Anliegen des Hochsauerlandkreises.

85 Prozent der gesamten Betriebskosten würde das Unternehmen selbst erwirtschaften, dankte Ulrich Gerlach, Vorsitzender des Vereins Arbeit und Beschäftigung für psychisch Behinderte Marsberg“, für die vielen guten Wünsche. Der Verein hat vor 25 Jahren mit einer Selbsthilfefirma, der Inselwerkstatt, den Grundstein gelegt und ist heute alleiniger Gesellschafter.

„Die Vereinsmitglieder haben mit ihrem ehrenamtlichen Engagement ein neues Kapitel in der heute 200-jährigen Versorgung von Menschen mit seelischen Erkrankungen und/oder Behinderungen in Marsberg aufgeschlagen“, blickte Gerlach zurück.

Erstmals wurde den Menschen mit seelischen Erkrankungen gezielt die Möglichkeit geboten, aus eigener Kraft ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Ferner war der Verein Ideengeber für ähnliche Projekte, war Entwickler eines Konzeptes für eine Tagesstätte, für Bildungsmaßnahmen, war Träger eines Fachdienstes und fast 20 Jahre Betreiber des Café Treffpunkt in den LWL-Einrichtungen am Standort Weist 45. Ziel war es, Menschen, die aufgrund ihrer Behinderung aus dem Arbeitsprozess herausgefallen waren, eine neue Perspektive anzubieten. 2001 wurde die Firma zur Integrationsfirma AuB gGmbH umfirmiert. Ute Göddecke, Geschäftsführerin: „Die ausgezeichnete Qualität der Arbeit und die Zufriedenheit der Kunden wird durch die Aufträge von namhaften kleineren und großen Industrieunternehmen aus NRW und Nordhessen bestätigt.“

 
 

EURE FAVORITEN