Pitschnass vor der Polizei auf der Flucht

Marsberg..  Weil er bei seiner Flucht vor der Polizei tropfnass unterwegs war, ging Donnerstagabend die Fahndung nach einem 21-jährigen Mann in Marsberg ziemlich schnell zu Ende. Der Mann hatte gleich zwei Unfälle mit einem Sachschaden von über 10 000 Euro verursacht.

Gegen 21.30 Uhr hatte er zunächst im Kreisverkehr auf der Bahnstraße die Kontrolle über seinen Wagen verloren und einen parkenden Pkw gerammt. Ein Zeuge, der den Unfall beobachtet hatte, informierte sofort die Polizei.

Pkw ramponiert zurückgelassen

Der Unfallfahrer hielt kurz auf dem Parkplatz eines nahegelegenen Supermarktes an, entfernte den stark beschädigten Kotflügel an seinem Auto und ließ ihn an Ort und Stelle zurück. Dann fuhr er trotz platten Reifens hinten links weiter. Dabei hinterließ er mit dem - so die Polizei - „offensichtlich nicht mehr ganz fahrtauglichen“ Wagen quer über beide Fahrstreifen Kratzspuren auf dem Asphalt und prallte mehrmals gegen den Bordstein.

Immerhin schaffte es der 21-Jährige noch in die Paulinenstraße, wo er allerdings eine Werbetafel rammte und das Fahrzeug endgültig ramponierte. Diesmal gab der junge Mann zu Fuß Fersengeld. Dabei durchquerte er auch die Diemel.

Das wurde ihm zum Verhängnis. Denn im Bereich „Unterm Ohmberg“ fiel der Polizei im Rahmen der Fahndung ein Mann in völlig durchnässter Kleidung auf.

Widerstand bei der Festnahme

Der ertappte Autofahrer versuchte zu fliehen, konnte aber nach kurzer Verfolgung zu Fuß gefasst werden. Der Festnahme widersetzte er sich aufs Heftigste. Er trat und schlug nach den Beamten und beleidigte sie auf üble Weise.

Der renitente junge Mann wurde zur Wache nach Brilon gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde und er den Rest der Nacht in der Zelle verbringen durfte.

EURE FAVORITEN