Niedersfelder Feuerwehr rückt 62 Mal aus

Beförderungen standen bei der Jahreshauptversammlung des Löschzuges Niedersfeld im Mittelpunkt.
Beförderungen standen bei der Jahreshauptversammlung des Löschzuges Niedersfeld im Mittelpunkt.
Foto: Feuerwehr
Der Löschzug Niedersfeld ist im vergangenen Jahr zu 62 Einsätzen ausgerückt. Dabei wurden 1101 Einsatzstunden geleistet. Unter anderen diese Zahlen nannte Löschzugführer Manfred Kowalczek in der Jahreshauptversammlung, zu der er neben den Löschkräften auch einige Gäste und Ehrengäste begrüßte.

Niedersfeld..  Der Löschzug Niedersfeld ist im vergangenen Jahr zu 62 Einsätzen ausgerückt. Dabei wurden 1101 Einsatzstunden geleistet. Unter anderen diese Zahlen nannte Löschzugführer Manfred Kowalczek in der Jahreshauptversammlung, zu der er neben den Löschkräften auch einige Gäste und Ehrengäste begrüßte.

Zahlreiche Beförderungen

Zurzeit besteht der Löschzug Niedersfeld aus sechs Kameradinnen und 62 Kameraden. Die Ausbildung fand an 24 Dienstabenden statt. Zusätzlich zur Aus- und Weiterbildung am Standort wurden zahlreiche Lehrgänge, Fortbildungen und Seminare besucht.

Folgende Beförderungen nahm Wehrleiter Wolfgang Padberg vor: Cassandra Harbecke, Janik Buschmann, Marcel Padberg, Matthias Borgmann und Eray Topal wurden aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr übernommen und zur Feuerwehrfrau bzw. zum Feuerwehrmann befördert. Alexander Hümmecke, Felix Harbecke und Kevin Menke wurde zum Oberfeuerwehrmann sowie Jana Langer zur Unterbrandmeisterin befördert.

Eine Beförderung zum Brandmeister erhielt Carsten Schlüter, Matthias Geilen wurde zum Hauptbrandmeister befördert.

Schließlich wurden die weiteren Jahresrückblicke der einzelnen Abteilungen vorgetragen. So berichtete der Leiter der Küchenabteilung Stephan Schleimer über die Kocheinsätze des vergangenen Jahres. Die elf Kameraden kochten zu verschiedenen Anlässen insgesamt 19 Mal und leisteten dabei rund 570 Stunden.

Investitionen in den Standort

Die aus zehn Kameraden bestehende Ehrenabteilung konnte auf zahlreiche Veranstaltungen im Jahr 2014 zurückblicken. Dazu gehörten unter anderem die Zusammenkünfte in Siedlinghausen und Niedersfeld. Gemeinsam mit den Kameraden aus Brilon, Olsberg und Winterberg wurde das Haus Hövener in Brilon besichtigt. Für dieses Jahr ist bereits eine Tagesfahrt in die Rhön geplant.

Die Jugendfeuerwehr - sie besteht momentan aus 17 Jungen und zwei Mädchen - führte im vergangenen Jahr 19 Übungsabende durch.

Als Höhepunkte im Jahr 2014 sind eine Radtour sowie die Herbstabschlussübung zu erwähnen, welche jeweils mit den Jugendfeuerwehren aus Hildfeld und Grönebach vorgenommen wurden. Im Jahr 2015 wird in Niedersfeld die Leistungsspange der Jugendfeuerwehr ausgetragen.

In den Standort Niedersfeld wurde auch im Jahr 2014 wieder investiert. So erhielt die Fahrzeughalle eine Absauganlage. Zudem wurden mehrere Digitalfunkgeräte beschafft. Im Rahmen der Versammlung sprach die Zugführung den Vertretern von Rat und Verwaltung sowie den Mitgliedern des Fördervereins für ihre Unterstützung Dank aus.

Schließlich bedankte sich Kowalczek bei den Kameraden für die Einsatzbereitschaft sowie für die stetige Aus- und Weiterbildungsbereitschaft und appellierte an sie, dieses Engagement beizubehalten. Dabei wurde den Arbeitgebern der Blauröcke ein ganz besonderer Dank ausgesprochen, da es überhaupt nicht selbstverständlich ist, dass die Kameraden für Einsätze ihren Arbeitsplatz verlassen dürfen.

EURE FAVORITEN