Museum stellt Ergebnisse eines Schülerprojekt aus

Medebach/ Oberschledorn..  Eine spannende und ganz besondere Schulwoche erlebten nun die Schüler der Hanse-Grundschule. Statt die Schulbank zu drücken, lernten sie in jahrgangsgemischten Gruppen ihre Heimat in vielen verschiedenen Facetten besser kennen.

Anlass für die Projektwoche war die Teilnahme an der Kampagne „Schule der Zukunft“ sowie die Namensgebung der Schule in diesem Schuljahr. Im Vorfeld wählten sich die Kinder aus 26 Angeboten eines rund um das Thema „Medebach und seine Vielfalt“ aus.

Viele außerschulische Helfer

Auch Dank der vielen außerschulischen Helfer und Kooperationspartner war für jeden etwas dabei: So gab es das Fledermausprojekt, bei dem die Kinder auf abwechslungsreiche Weise von Frank Seumer viel über die fliegenden Säugetiere erfuhren. Auf Ackers Biohof in Oberschledorn durften die Kinder Ziegen auf die Weide treiben und Ziegenkäse probieren. In Medebach und Oberschledorn wurden Wildblumen und Wiesenblumen gesammelt, gepresst und anschließend Herbarien hergestellt. Im Hochseilgarten am Schlossberg wurden Schwindel erregende Höhen erklommen und in Referinghausen erfuhren die Kinder von Reinhard Figgen alles Wissenswerte über Kühe und Milch.

Bei der Erlebniswanderung mit der Waldpädagogin Janine Kohnen- Kamp ging es um die Waldbewohner, in der Erlebnisscheune in Berge lernten die Schüler viel von Judith Sauerwald über Hühner, Schafe, Kühe und Bienen.

Holunderwanderung

Des Weiteren unternahmen sie mit Hildegard Althaus und Anni Kuhler eine Holunderwanderung, erforschten die Orke, erwanderten mit Horst Frese die Heidenstraße, lernten unter der Leitung von Bernd Eickhoff die Dreggestube in Düdinghausen und mit Heinz Kling die Geschichte Oberschledorns kennen. Museumsführungen mit Gerd Schnellen, ein Besuch bei Gerd Brocke im Schwerspatmuseum Dreislar und eine Stadtführung mit Alexandra Schäfer gehörten genauso wie der Besuch des Klosters Glindfeld mit Kerstin Neumann-Schnurbus zum Angebot. In der KUMA wurde mit Lehm modelliert, Schneckenbeobachtet, Katja Reinecke unternahm eine Naturführung mit den Kindern und Claudia Pape ließ fast vergessene Wüstungen aus dem Mittelalter lebendig werden.

Neben anderen Wanderungen waren die Rangertour mit Ranger Andreas Vogt und das Folgen des Stadterlebnisweges mit Andrea Hegel besonders interessant. Fragte man am Ende der Woche die Kinder, was ihnen am besten gefallen hat, so kam spontan die Antwort: „Alles war super!“

Die Ergebnisse der Projektwoche sind nun während der Sommerferien im Medebacher Museum ausgestellt. Josef Drilling aus der Museumsleitung zeigte sich von den Kunstwerken, Plakaten und Exponaten sichtlich beeindruckt. Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten des Museums oder beim großen Museumsfest am 9. August besucht werden.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel