Meilenstein Rathaus-Richtfest in Hallenberg

Richtfest wurde Mittwoch Nachmittag am Hallenberger Rathaus gefeiert. Am 25. Januar hatten ein Feuer im Dachbereich sowie das Löschwasser das Rathaus komplett zerstört.
Richtfest wurde Mittwoch Nachmittag am Hallenberger Rathaus gefeiert. Am 25. Januar hatten ein Feuer im Dachbereich sowie das Löschwasser das Rathaus komplett zerstört.
Foto: Ralf Hermann

Hallenberg..  Die Temperaturen, die Mittwoch Nachmittag am Hallenberger Rathaus herrschten, waren zwar nicht annähernd so kalt wie in der bislang kältesten Nacht des Jahres am 25. Januar, dafür war es am Mittwoch auch ohne Löschwasser aufgrund des Dauerregens spürbar nass. Es war gegen 17.15 Uhr am besagten 25. Januar, als die Feuerwehr ausrücken musste. Einsatzort: das brennende Rathaus im Herzen Hallenbergs.

Am mittwoch nun war der Anlass, um sich am Rathaus zu versammeln, weitaus erfreulicher. Richtfest war angesagt im so genannten Neubau.

120 Einsatzkräfte aus Hallenberg, Medebach und Winterberg waren am 25. Januar ausgerückt, um das Feuer, das im Dachbereich ausgebrochen war, unter Kontrolle zu bringen. Der Brand war beim Abtauen der vereisten Regenrinnen bzw. des Fallrohres mit einem Gasbrenner entstanden. Dies hatten die Ermittlungen der Experten der Kriminalpolizei ergeben.

Entkernung nach Totalschaden

Feuer und Löschwasser richteten im Rathaus einen Totalschaden an. Glücklicherweise waren die historischen Akten nicht gefährdet, sie lagerten bereits im Kump.

Eine rasche Rückkehr der Stadtverwaltung in das Gebäude, das vollständig entkernt werden musste, hatte Bürgermeister Michael Kronauge angesichts des taxierten Sachschadens zwischen 800.000 und einer Million Euro bereits frühzeitig ausgeschlossen. Folge: Die Stadthalle wurde zur Verwaltung umfunktioniert. Michael Kronauge hatte kurz nach dem Brand gehofft, bereits an Weihnachten wieder im Rathaus zu arbeiten, dies lassen die umfangreichen Bauarbeiten aber nicht zu. „Wir sind im Zeitplan und zuversichtlich, im März wie geplant einziehen zu können“, so der Bürgermeister. Auch Architekt Jörg Arlt machte Hoffnung, dass die Bauarbeiten wie geplant abgeschlossen werden könnten. „Schon in vier Wochen wird von dem Schaden äußerlich nichts mehr zu sehen sein“, so Jörg Arlt vor den Gästen.

Die Neubau-Planungen laufen quasi seit dem 26. Januar auf Hochtouren. Fast in jeder Ratssitzung ist das Rathaus und damit verbunden der Baufortschritt im Rathaus zu einer modernen und barrierefreien Stadtverwaltung Thema.

Dank an alle Beteiligten

Mit dem Richtfest ist nun ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg dorthin erreicht worden. Bürgermeister Michael Kronauge ließ es sich nicht nehmen, in einem kurzen Rückblick auf die Geschehnisse am 25. Januar und die Folgen einzugehen. Zudem dankte er allen am Neubau Beteiligten sowie den Löschkräften und den städtischen Mitarbeitern für ihren Einsatz, die Zusammenarbeit und das vorbildliche Engagement.

 
 

EURE FAVORITEN