Mehr „Waldwichtel“ gewünscht

Jutta Klute
„Die Waldwichtel" des Städtischen Kindergartens Brilon-Wald mit ihrem Betreuungsteam.
„Die Waldwichtel" des Städtischen Kindergartens Brilon-Wald mit ihrem Betreuungsteam.
Foto: WP
Die Waldwichtel aus Brilon-Wald möchten gerne mehr werden, denn mit nur acht Kindern gibt es Diskussionen um die Zukunft der Städtischen Einrichtung.

Brilon-Wald.  Acht kleine „Waldwichtel“ sausen durch den Kindergarten Brilon-Wald, lachen für das Zeitungsfoto in die Kamera und zeigen ihre Räume. Acht Kinder und das dreiköpfige Waldwichtel-Team stellen ihren Kindergarten vor. Sie möchten gerne mehr werden, denn mit nur acht Kindern gibt es Diskussionen um die Zukunft der Städtischen Einrichtung.

Individuelle Betreuungs-Lösungen

Auch für das kommende Kindergartenjahr rechnen die Verantwortlichen momentan mit acht Kindern. Problem ist, dass sich die gesetzlichen Vorgaben künftig ändern. „Ich bin mir aber sicher, dass wir einen Weg finden“, betont Karin Wigge, die zuständige Fachbereichsleiterin bei der Stadt Brilon.

Eine mögliche Lösung könnte sein, dass künftig eventuell nicht mehr wie bisher auch eine 45-Stunden-Betreuung angeboten werden könnte, sondern nur noch 35 Stunden. „Wenn es bei nur acht Kindern bleibt, dann wäre das ein mögliches Modell“, erklärt Karin Wigge. Für Eltern, die einen darüber hinaus gehenden Betreuungsbedarf haben, soll im Gespräch nach individuellen Möglichkeiten gesucht werden, so die Fachbereichsleiterin. „Ich bin überzeugt, dass es uns gelingt, den Kindergarten auch in Zukunft fortzuführen“, so Wigge.

Die beste Lösung wäre aber natürlich, wenn mehr Kinder angemeldet werden. Vom 6. bis 9. Januar laufen die Anmeldungen für das Kindergartenjahr 2015/16. Kindergartenleiterin Ursula von der Hofen macht in diesem Zusammenhang deutlich, dass die geringe Kinderzahl ja durchaus auch Vorteile mit sich bringt: „Gerade für die kleinen Kinder ist eine überschaubare, feste Gruppe, in der sie sich geborgen fühlen können, sehr schön und bietet ganz individuelle Fördermöglichkeiten.“

Ein weiteres Plus: Die Räumlichkeiten in der ehemaligen Brilon- Walder Grundschule sind sehr großzügig und kindgerecht gestaltet. In der großen Eingangshalle gibt es die Möglichkeiten zum Spielen und Toben, es gibt einen Schlafraum für die Übermittag-Betreuung, einen großen Gruppenraum und zwei kleinere Rückzugsräume.

Abenteuer im Wald

Und dann ist da natürlich noch der Wald in direkter Nähe. Schließlich handelt es sich ja bei der Einrichtung um einen „integrierten Waldkindergarten“, der einerseits die festen Räume in einem Regelkindergarten bietet, aber gleichzeitig das Walderlebnis fest im Programm verankert hat. Im Wald gibt es eine Kindergartenhütte und einen kleinen Bach. „Wir versuchen, jeden Tag in den Wald zu gehen. Wichtigster Teil des pädagogischen Konzepts ist der möglichst häufige Genuss von Waldabenteuern“, so Ulla von der Hofen. Aufgenommen werden auch U3-Kinder.

Alexandra Huber ist Elternvertreterin. Sie wirbt für ihren Kindergarten vor Ort: „Ich fände es sehr schön, wenn mehr Brilon-Walder ihre Kinder wieder hier anmelden würden, damit auch die dörfliche Struktur erhalten bleibt. Momentan ist es leider so, dass die Kinder sich untereinander gar nicht mehr kennen, weil sie in ganz unterschiedliche Kindergärten im Stadtgebiet gehen. Das finde ich schade.“

Und Ortsvorsteherin Ariane Drilling appelliert noch einmal eindringlich an alle Eltern, ihr Kind vielleicht doch in Brilon-Wald anzumelden, denn immerhin gibt es im Dorf 22 Kinder im Kindergartenalter. „Wir haben hier eine ganz tolle Einrichtung mit einem sehr guten pädagogischen Konzept, unglaublich viel Platz und den Wald direkt vor der Tür. Außerdem finde ich es auch wichtig, dass die Kinder vor Ort Freunde finden können und zusammen groß werden. Das ist auch für das ganze Dorfleben sehr wichtig.“

Kindergartenleiterin Ulla von der Hofen lädt alle ein, sich vor Ort einen Einblick zu verschaffen oder telefonisch unter 02961 8696 zu informieren. Denn eins ist klar: Je mehr Kinder angemeldet werden, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es auch in Zukunft in Brilon-Wald kleine Waldwichtel gibt.