Madfeld wird zur „Messestadt“

Brilon..  Hingucker und beliebtes Fotomotiv bei der Eröffnung der ersten Briloner Waldtage war gestern die Briloner Waldfee Kira Böddicker, die offiziell den Startschuss für die Großveranstaltung in Madfeld gab. 150 Aussteller aus sieben Ländern präsentieren dort bis Sonntag alles zum Thema moderne und effiziente Waldbewirtschaftung. Angesprochen sind private und kommunale Waldbesitzer, Jäger und alle, denen das Thema Wald am Herzen liegt. Sie alle hieß Brilons Bürgermeister Dr. Christof Bartsch gestern herzlich in der „Messestadt Madfeld“ willkommen und betonte: „Als Stadt des Waldes fühlen wir seit jeher auch die besondere Verpflichtung der öffentlichen Bewusstseinsbildung bei Themen rund um Wald und Forst.“ Brilon sei flächenmäßig, aber vor allem auch aufgrund des gelebten Engagements für den artenreichen, nachhaltig bewirtschafteten Wald in einem weit generationsübergreifenden Kontext die Stadt des Waldes. Er verwies darauf, dass es in Brilon aktuell eine „sehr grundlegende Diskussion um ein Miteinander von ökonomischer, jagdlicher und touristischer Nutzung unseres Waldes“ gebe.

Philipp Schulze Esking, Vizepräsident der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) sprach von einem wichtigen „Treffpunkt für die Branche“, das eine einzigartige „Informations- und Kommunikationsplattform“ biete.

Bundesweit im Blickpunkt

Landrat Dr. Karl Schneider freute sich, dass durch die Ausrichtung der Waldtage die Stadt Brilon, aber auch der gesamte HSK in den Fokus der Waldbewirtschafter aus ganz Deutschland rücken. Christoph Kraas, Vorsitzender des Forstunternehmerverbandes NRW, bedauerte in seiner Ansprache, dass für die Veranstaltung keine Unterstützung von Wald und Holz aus Münster gekommen sei. Und Dr. Philipp Freiherr von Heere­man (Waldbauernverband) kritisierte mit Blick auf das zukünftige Landesnaturschutzgesetz die NRW-Politik.

Auch der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Dirk Wiese und der lippische CDU-Bundestagsabgeordnete Cajus Julius Caesar richteten Grußworte an die Gäste. Eingebettet in die Veranstaltung ist das 11. Briloner Waldsymposium. Leitthema: „ Nadelholz und Artenschutz (k)ein Widerspruch?“

EURE FAVORITEN