Hoher Besuch bei den Schützen

Erzherzog Karl von Habsburg zu Gast in Medebach
Erzherzog Karl von Habsburg zu Gast in Medebach
Foto: WP

Medebach..  Hoher Besuch bei den St.-Sebastianus-Schützen in Medebach: Seine Königliche und Kaiserliche Hoheit, Karl Erzherzog von Habsburg, war zum Abschluss des Jubiläumsjahres 2011 in der Schützenstadt zu Gast.

Eigentlich wollte der Erzherzog, der wie einst sein Vater Otto, auch Mitglied der Medebacher Bruderschaft ist, zum 525-jährigen Jubiläum im vergangenen Jahr als Schirmherr persönlich nach Medebach kommen.

Doch aus terminlichen Gründen konnte er damals sein Amt nicht wahrnehmen. Kümmert er sich doch als Vertreter der Organisation „Blue Schild“ um die Erhaltung von Kulturgütern in aller Welt, vornehmlich in Krisengebieten. Außerdem ist er noch Mitglied des Europäischen Parlaments.

Jetzt sei es ihm aber doch gelungen den versprochenen Besuch im Medebach nach zu holen, so Bürgermeister Thomas Grosche im Sitzungssaal des Rathauses, wo sich der Erzherzog auch in das „Goldene Buch“ der Stadt eintrug. Und das im Beisein einer großen Zahl von Ehrengästen, vor allem aus dem Schützenwesen.

Angefangen vom stellvertretenden Bundesoberst Addi Grooten, Kreisoberst Dieter W. Braun und Geschäftsführer Norbert Clement, über die Vertreter der EGS, Bernd Hellwig und Ernst Soboll bis hin zu Präses Dr. Achim Funder, den Vorstandsmitgliedern, dem Kaiserpaar Helmut Müller und Magdalene Nolten sowie einigen ehemaligen Majestäten. Stellvertretend für die heimische Wirtschaft waren auch die Familien Borbet und Köster sowie Andreas Hum-berg von der Volksbank Bigge-Lenne gekommen.

Bürgermeister Thomas stellte dem Gast Medebach als eine kleine, feine Stadt vor, in der Werte wie Christlichkeit und Verlässlichkeit keine leeren Worthülsen seien, sondern die Werte, für die der Sauerländer steht; gleichzeitig auch jene Werte, für die sich der Erzherzog, der stets Minderheiten unterstütze, stark mache. Grosche betonte
außerdem, Medebach sei stolz darauf, ihn als Großmeister des Ritterordens des Heiligen Sebastianus, seinerzeit für die Schirmherrschaft für das 525-Jährige habe gewinnen können.

Hauptmann und 1. Vorsitzender Josef Schreiber überreichte dem Gast als kleine Erinnerung ein Fotoalbum mit Bildern der Veranstaltungen des Jubiläumsjahres.

Für den Erzherzog Karl von Habsburg haben Schützen die gleiche große Bedeutung, wie für seinen Vater Otto. Dieser, ein Freund vieler Zitate, die er gerne mit dem Schützenwesen verbunden habe, sei ein Schützenbruder aus Überzeugung gewesen. Und Schützenbrüder stehen für ihre Überzeugung, wie in Medebach, einer Stadt, in der das Schützenwesen fest in der Gesellschaft verankert sei.

 
 

EURE FAVORITEN