Gymnasium in Winterberg wird zur NRW-SportschuleHintergrund

Das Geschwister-Scholl-Gymnasium Winterberg wird NRW-Sportschule ab September 2013.
Das Geschwister-Scholl-Gymnasium Winterberg wird NRW-Sportschule ab September 2013.
Foto: Ralf Hermann
Das Geschwister-Scholl-Gymnasium Winterberg wird ab September 2013 zur NRW-Sportschule. Dies teilten Sportministerin Ute Schäfer und Schulministerin Sylvia Löhrmann gestern in Düsseldorf mit. Neben Winterberg gibt es im kommenden Jahr zudem neue Sportschulen in Bochum und Leverkusen. Bislang war das Winterberger Gymnasium bereits „Eliteschule des Sports“.

Winterberg.  Das Geschwister-Scholl-Gymnasium Winterberg wird ab September 2013 zur NRW-Sportschule. Dies teilten Sportministerin Ute Schäfer und Schulministerin Sylvia Löhrmann gestern in Düsseldorf mit. Neben Winterberg gibt es im kommenden Jahr zudem neue Sportschulen in Bochum und Leverkusen. Bislang war das Winterberger Gymnasium bereits „Eliteschule des Sports“.

Das Landrat-Lucas-Gymnasium in Leverkusen, das Geschwister-Scholl-Gymnasium Winterberg/Medebach sowie der Schulverbund in Bochum haben dem Sport- und dem Schulministerium überzeugende Konzepte vor­gelegt. Sie werden ab dem nächsten Schuljahr als NRW-Sportschulen zukünftig die sportliche Ausbildung in besonderem Maß fördern, heißt es aus der Landeshauptstadt

„Junge Leistungssportlerinnen und Leistungssportler können an den Sportschulen neben einer guten Schulbildung auch ein anspruchsvolles Trainingsprogramm absolvieren. Hier erhalten sie optimale Rahmen­bedingungen, um Schule und Leistungssport miteinander vereinbaren zu können“, sagte Ute Schäfer. Und Schulministerin Sylvia Löhrmann erklärte: „Besondere Begabungen verdienen eine besondere Förderung. Schülerinnen und Schüler, die Leistungssport betreiben, setzen sich hohen zeitlichen, körperlichen und psychischen Belastungen aus. In den NRW-Sportschulen werden die jungen Talente gezielt bei der Bewältigung ihre Doppelkarriere unter­stützt.“

Die Landesregierung will das gut funktionierende Verbundsystem von Schule und Leistungssport auch in den nächsten Jahren weiter aus­bauen. Zurzeit gibt es in NRW bereits Sportschulen in Bonn, Düsseldorf, Dortmund, Gelsenkirchen, Minden, Münster, Paderborn und Solingen. Bis 2016 will die Landesregierung sieben weitere schaffen.

Das Geschwister-Scholl-Gymnasium in Winterberg genießt als „Elite­schule des Sports“ bundesweit einen hervorragenden Ruf, insbesondere in den Wintersportarten Skisprung, Nordische Kombination, Langlauf und Biathlon sowie im Rennrodeln, Bob und Skeleton.

Die hochwertigen Sportstätten, erstklassigen Vereine sowie die Dichte von Landes- und Bundesleistungsstützpunkten in Leverkusen, Winterberg und Bochum bieten zudem beste Voraussetzungen für die Entwicklung einer zusätzlichen Förderung des Nachwuchsleistungs­sports, heißt es weiter. Die Landesregierung unterstütze diese Entwicklung durch zu­sätzliche Lehrerstellen an allen drei Standorten. Weiterhin erhalten die Sportschulen eine breite Unterstützung durch die Politik, den Sport und die Wirtschaft.

Seit 2007 gibt es an den Standorten Winterberg und Willingen die erste und bisher einzige länderübergreifende „Eliteschule des Sports“. Im Verbund mit der Uplandschule Willingen, der Schule am Kahlen Asten in Winterberg und dem Berufskolleg Olsberg bildet das Geschwister-Scholl-Gymnasium den schulischen Teil der Eliteschule des Sports. In Zusammenarbeit mit dem Nordrhein-Westfälischen Bob und Schlittensportverband, dem Westdeutschen- und dem Hessischen-Skiverband werden die Herausforderungen im Spannungsfeld zwischen Schule und Leistungssport koordiniert.

 
 

EURE FAVORITEN