Gemeinsamer Verein gegen Windkraft

Bruchhausen.  Die Bürgerinitiativen „Gegenwind Bruchhauser Steine“, „Windflut Elpe“ und „Windkraft mit Abstand“ Esshoff gründen einen gemeinsamen Verein. Zur Gründungsversammlung laden die Initiativen für Mittwoch, 23. April, um 19.30 Uhr in den Gasthof Rüther in Bruchhausen ein. Der neue Verein soll den Namen „Verein für Natur- und Umweltschutz Hochsauerland“ tragen.

Er ist offen für alle privaten und juristischen Personen aus dem gesamten Hochsauerland. Der Verein will sich für eine Energiewende mit Vernunft einsetzen, heißt es in einer Pressemitteilung. Günther Wiegelmann von der „Gegenwind“-Initiative: „Durch Informationsveranstaltungen für die Bürger und Gespräche mit den politisch Verantwortlichen möchte der Verein Einfluss auf die Auswahl der Standorte von Windindustrieanlagen nehmen.“

Die Initiatoren sind der Meinung, dass die Höhenzüge des Hochsauerlandes von solchen Anlagen frei gehalten werden sollten. Auch der Abstand der WKA von der Wohnbebauung ist von großer Wichtigkeit.

„Unzumutbare Belastung“

Wiegelmann: „Windkraftanlagen nach derzeitigem Stand der Technik mit rund 200 m Höhe dominieren die Landschaft und fokussieren den Blick in die Landschaft auf solche Anlagen.“ Mit dem neuen Landesentwicklungsplan versuche die Landesregierung mit Minister Remmel, das Sauerland mit 1300 Windindustrieanlagen zuzupflastern. Das empfinden die Windkraft-Gegner als „unzumutbare Belastung unserer Heimat“. Gefahren für Umwelt, Menschen und Tiere seien nicht auszuschließen.