Für neue Artikel gilt mindestens das „Vier-Augen-Prinzip“

Fast jeder hat Wikipedia schon genutzt und dort etwas nachgeschlagen - aber die wenigsten haben wohl selbst schon einen Artikel geschrieben. Die WP erklärt, wie es geht.

1.Thema auswählen und Material dazu suchen. Denn jeder Artikel muss mit Sekundärquellen belegt sein - ob Bücher oder Internetartikel. Der Artikel muss mit eigenen Worten geschrieben werden. „Urheberrechtsverletzungen sind unter Todesstrafe verboten“, so Wikipedianer Siegfried Wendel. Für Ergänzungen von bestehenden Artikeln gilt das Gleiche.

2.Ein völlig neuer Artikel wird erstellt, in dem man dessen Titel in der Suche eingibt - existiert er noch nicht, erscheint ein Link zum Erstellen des Beitrags. Dann kann der Text verfasst und online gestellt werden - das alles geht sogar, ohne sich bei Wikipedia zu registrieren.

3.Die Überprüfung der einzelnen Artikel erfolgt ebenfalls durch die große Gemeinschaft. Alle Änderungen werden erfasst und können direkt unter dem Beitrag und einer separaten Änderungsseite nachvollzogen werden. Dort werden sie von Freiwilligen unter die Lupe genommen. Fehlen zum Beispiel die Quellen, kann der Artikel wieder entfernt werden. „Bei uns gilt mindestens das Vier-Augen-Prinzip“, so Wendel. Herrscht Unsicherheit wegen einer Änderung, wird der Fall an die Fachleute übergeben. Zuverlässige Wikipedianer müssen ihre Artikel oder die Ergänzungen nicht mehr überprüfen lassen - allerdings würde die Neugier andere Mitstreiter schnell zum Lesen animieren.

4.Beleidigungen oder ganze Fake-Beiträge, wie zum Beispiel über einen nicht existierenden Bundestagsabgeordneten, werden von freiwilligen „Vandalenjägern“, wie sie in den Kreisen genannt werden, meist schnell entdeckt und entfernt.

 
 

EURE FAVORITEN