Feuerwehrgerätehaus in Udorf eingeweiht

Dank der vielen Eigenleistung hat die Löschgruppe Udorf jetzt ein neues Feuwehrhaus für ihr neues Löschfahrzeug TSF-W. Beides wurde auf Pfingssamstag im großen Rahmen eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben.
Dank der vielen Eigenleistung hat die Löschgruppe Udorf jetzt ein neues Feuwehrhaus für ihr neues Löschfahrzeug TSF-W. Beides wurde auf Pfingssamstag im großen Rahmen eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben.
Foto: WP
„Heute ist ein wichtiger Tag für unsere Gemeinde“, sprach Ortsvorsteher Johannes Müller allen 240 Einwohnern von Udorf aus dem Herzen. Zur Einweihung des neuen Feuerwehrhauses und offiziellen Übergabe des neuen Löschfahrzeuges waren Abordnungen aller Löschgruppen im Stadtgebiet und benachbarter Löschgruppen aus Kohlgrund und Massenhausen an den kleinen Marsberger Ortsteil direkt an der hessischen Landesgrenze gekommen.

Udorf..  „Heute ist ein wichtiger Tag für unsere Gemeinde“, sprach Ortsvorsteher Johannes Müller allen 240 Einwohnern von Udorf aus dem Herzen. Zur Einweihung des neuen Feuerwehrhauses und offiziellen Übergabe des neuen Löschfahrzeuges waren Abordnungen aller Löschgruppen im Stadtgebiet und benachbarter Löschgruppen aus Kohlgrund und Massenhausen an den kleinen Marsberger Ortsteil direkt an der hessischen Landesgrenze gekommen.

„Danke möchte ich allen Feuerwehrkameraden und allen freiwilligen Helfern und Sponsoren sagen für ihren starken persönlichen Einsatz“, so Löschgruppenführer Josef Scholand zu Beginn der Feierstunde. „Gemeinsam haben wir es mit viel Eigenleistung geschafft, dass wir jetzt unser neues Feuerwehrgerätehaus einweihen können. Denn auch in den kleinen Ortsteilen müsste eine gut funktionierende Feuerwehr vorhanden sein, damit ein gewisses Maß an Brandschutz gewährleistet sei. Der Anbau vor dem Dorfgemeinschaftshaus (ehemaligen Schule) ersetzt die in die Jahre gekommene Fertiggarage auf dem ehemaligen Schulhof hinter dem Dorfgemeinschaftshaus. Küche, sanitäre Anlagen und der Schulungsraum im Dorfgemeinschaftshaus können von den Feuerwehrkameraden weiterhin genutzt werden.

Das neue Löschfahrzeug TSF-W ist ein zum Tragkraftspritzenfahrzeug umgebautes Nutzfahrzeug. 6,3 Tonnen schwer. Der Aufbau besteht aus einer Doppelkabine und einem Geräteaufbau. Ausgerüstet ist es mit einem Steckleiter und Kettensäge für kleinere technische Hilfeleistungen und einem 750-Liter-Wassertank. „Bei einem Wohnungsbrand ist der erste Schnellangriff damit sichergestellt“, befand Alfons Kleffner, Leiter der Feuerwehr Marsberg, die städtische Investition in den Brandschutz und letztendlich in die Sicherheit der Bürger der Stadt als richtig und notwendig, trotz der angespannten finanziellen Situation der Stadt. Kleffner: „Die technische Ausrüstung der Löschgruppe Udorf ist jetzt in einem guten und zeitgemäßen Zustand und die örtlichen Gegebenheiten auch.“ An der Sicherheit der Bürger dürfe nicht gespart werden, obwohl die Finanzierung schon ein Kraftakt gewesen sei, hob Bürgermeister Hubertus Klenner hervor, bevor er den überdimensionalen Fahrzeugschlüssel an den Leiter der Marsberger Feuerwehr und dieser ihn an den Löschgruppenführer weitergab. Pfarrer Sudbrock für die katholische Kirche und Pfarrer Pape für die evangelische Kirche segneten Löschfahrzeug und Feuerwehrgerätehaus. Der Förderverein Udorf trug auch sein Scherflein bei und übergab einen Spendenscheck über 2500 Euro.

 
 

EURE FAVORITEN