Eisstockschießen bereichert Winterberger Wintermarkt

Eisstockschießen ist angesagt auf dem Winterberger Wintermarkt..
Eisstockschießen ist angesagt auf dem Winterberger Wintermarkt..
Foto: Ralf Hermann
Wer die Atmosphäre eines Weihnachtsmarktes auch nach den Festtagen genießen möchte, der ist seit einigen Jahren auf dem Winterberger Marktplatz richtig. Dort heißt der Weihnachtsmarkt Wintermarkt und schließt die Tage zwischen den Jahren sowie Silvester und die ersten Tage des neuen Jahres mit ein.

Winterberg.  Wer die Atmosphäre eines Weihnachtsmarktes auch nach den Festtagen genießen möchte, der ist seit einigen Jahren auf dem Winterberger Marktplatz richtig. Dort heißt der Weihnachtsmarkt Wintermarkt und schließt die Tage zwischen den Jahren sowie Silvester und die ersten Tage des neuen Jahres mit ein.

Morgen, Samstag, wird der Markt an der Unteren Pforte ab 11 Uhr öffnen. Bis zum 4. Januar werden dann zwölf Aussteller jeden Tag zwischen 11 und 18 Uhr für weihnachtliche und winterliche Stimmung sorgen. An Heiligabend ist der Markt bis 16 Uhr geöffnet, Silvester steigt die große Party mit Feuerwerk auf dem Marktplatz und am Neujahrstag öffnet der Markt um 12 Uhr.

Auf Kritik reagiert

Mit dem Eisstockschießen gibt es zudem ein neues Angebot. Offeriert werden ferner Produkte „made in Winterberg“ wie mollige Mützen und Schals, Bekleidung und Geschenkartikel wie Kerzen und Dinkelkissen. Auch die neu eröffnete „Füllbar“ ist mit einem Stand vertreten: Dort lassen sich Besucher Spirituosen, Öle und Essig in schöne Flaschen abfüllen.

Veranstalter Manus Weiß, der vor vier Jahren die Organisation des Marktes zusammen mit dem in diesem Jahr verstorbenen Thomas Leisse übernommen hatte, hofft in den kommenden drei Wochen auf eine gute Besucher-Resonanz, damit sich der Aufwand lohnt. „Um so einen Markt stemmen zu können, sind wir auf gute Partner angewiesen. Die haben wir mit der Sparkasse Hochsauerland und der Firma Stratmann“, so Weiß.

Auf die im letzten Jahr geäußerte Kritik an der Musikauswahl sowie am Erscheinungsbild des Marktes wurde reagiert. Bis zum 26. Dezember wird ausschließlich Weihnachtsmusik gespielt. Zudem sind die Aussteller verpflichtet, ihre Stände zu schmücken und für ein ordentliches Erscheinungsbild zu sorgen.

 
 

EURE FAVORITEN