Eigener Gurtschlitten für den Teddy-Dummy

Brilon..  Seit vielen Jahren arbeitet die Verkehrswacht Brilon schon mit den Kindergärten der Region zusammen, wenn es um die Verkehrserziehung geht. Bei diesen Verkehrssicherheitstagen wird dabei immer ein sogenannter Kindergurtschlitten eingesetzt.

Dieser Gurtschlitten demonstriert den Kita-Kindern, Erziehern und Eltern anschaulich, was bei nicht korrektem Anschnallen im Auto passieren kann. „Für Kinder ist es wichtig, solche Dinge zu sehen, um die Gefahren samt deren Auswirkungen zu erkennen. Abstrakte Erklärungen wie ‚das musst du so tun‘ sind da oft nicht sehr hilfreich“, betont Bernd Henne, Geschäftsführer der Verkehrswacht Brilon.

Bisher musste das Team der Briloner Verkehrswacht den Gurtschlitten immer von den Kollegen aus Hessen ausleihen. „Deshalb hatten wir die Idee, die Caritas-Werkstätten mit dem Bau eines eigenen Gurtschlittens zu beauftragen“, sagt Geschäftsführer Bernd Henne.

„Die Anfertigung solcher besonderer Einzelstücke eignet sich besonders gut für den Berufsbildungsbereich“, sagt Hermann Niglis, Technischer Leiter der Caritas-Werkstätten St. Martin. In dem Berufsbildungsbereich können Werkstattbeschäftigte ihre Begabungen und Talente erproben - unter anderem auch in dem Bereich Metall.

Bohren, Biegen, Schneiden

Dort wurde mit viel Ideenreichtum der Gurtschlitten geplant und ausgeführt. „Das neue Vorführmodell sollte leichter zu handhaben sein als das bisherige“, betont Bernd Henne. „Metallarbeiten wie Messen, Anreißen, Zuschneiden, Bohren, Gewindeschneiden, Biegearbeiten, Schweißen, Montieren und vor allem das Finden von Lösungen flossen in dieses Projekt ein“, berichtet Gruppenleiter Gisbert Gödde.

Jetzt ist das Werk vollbracht: Die erste Jungfernfahrt des Teddy-Dummys präsentierten Lars Zilz und Marcel Thomas vom Projektteam aus dem Berufsbildungsbereich Engelbert Kraft, Fachbereichsleiter Arbeit für Menschen mit Behinderung, und Geschäftsführer Bernd Henne, der den Kindergutschlitten für die Verkehrswacht in Empfang nahm.

„Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir jetzt einen eigenen Schlitten vor Ort haben und dieser Schlitten auch schon von anderen Institutionen wie Verkehrswachten und der Polizei im HSK angefragt wurde.“

EURE FAVORITEN