CDU-Stadtverband Winterberg stellt personelle Weichen

Winterberg.  Der CDU-Stadtverband Winterberg hat Bürgermeister Werner Eickler auch für die kommende Kommunalwahl für das Bürgermeisteramt nominiert, zudem wählten die Delegierten die Kandidaten für den Stadtrat und den Kreistag.

Bei der Versammlung im Ratssaal stand zunächst das Amt des Bürgermeisters zur Wahl. Das Votum fiel eindeutig aus: Alle Delegierten stimmten für Eickler, um ihm Rückenwind für die bevorstehenden Aufgaben zu geben. „So ein einstimmiges Vertrauen freut mich und es motiviert mich zugleich, auch in den nächsten Jahren die Entwicklungen in Winterberg mit seinen Dörfern gern zu begleiten“, so Eickler.

Rück- und Ausblick

In einem kurzen Rück- als auch Ausblick ging er auf die gemeinsam erreichte sehr positive Entwicklung Winterbergs ein. Zukünftig müsse man den Spagat schaffen, für die jüngere Generation interessant und attraktiv zu bleiben und der älteren Generation Lebensqualität zu ermöglichen. Also ginge es von frühkindlicher Bildung über gute Schulen und Ausbildungsmöglichkeiten bis hin zum Leben im Alter in vertrautem Umfeld, wie auch um Fragen der Mobilität und Sicherung der medizinischen Versorgung. In den Investitionen heimischer und angesiedelter Betriebe von fast 200 Millionen Euro in den vergangenen Jahren zeige sich der Wirtschaftsförderungserfolg. Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen sei auch in Zukunft ein wichtiges Ziel, ebenso wie die zunehmende Aufgabe, die Betriebe bei der Gewinnung von Fachkräften zu unterstützen.

Schnorbus Kreistags-Kandidat

Auch die Direktkandidaten für die Wahlbezirke im Stadtgebiet und deren Vertreter wurden wie folgt gewählt: Wahlbezirke: Nr. 1 (Winterberg) Sven Lucas Deimel, Nr. 2 (Winterberg) Gisela Quick, Nr. 3 (Winterberg) Martin Schnorbus, Nr. 4 (Winterberg) Bernhard Selbach, Nr. 5 (Altastenberg) Joachim Pape, Nr. 6 (Elkeringhausen) Marc Honekamp, Nr. 7 (Siedlinghausen) Johannes Hellwig, Nr. 8 (Siedlinghausen/Altenfeld) Dietmar Hellmann, Nr. 9 (Züschen) Joachim Reuter, Nr. 10 (Züschen) Bernhard Völlmecke, Nr. 11 (Niedersfeld) Lothar Borgmann, Nr. 12 (Niedersfeld) Heinz Schmidt, Nr. 13 (Hildfeld) Meinolf Ittermann, Nr. 14 (Grönebach) Matthias Krevet, Nr. 15 (Silbach) Michael Schneider und Nr 16 (Höhendörfer) Klaus Homrighausen.

Für den Kreistag wurde Martin Schnorbus nominiert.

Für den Reservelistenplatz des Kreistages kandidiert, einstimmig gewählt, Sebastian Vielhaber.