Brücken werden vollständig abgebrochen

Hallenberg..  Im Auftrag der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift starten am heutigen Dienstag die Arbeiten zur Erneuerung der Brücken über die „Nuhne“ und den „Mühlengraben“ im Zuge der L717 „Somplarer Straße“ in Hallenberg. Bedingt durch den schlechten Zustand der Natursteinbauwerke aus dem Jahr 1890 müssen beide Brücken voabgebrochen und neu hergestellt werden. Diese Arbeiten werden unter Vollsperrung der L717 durchgeführt.

Aufwändige Prüfung

Die Einrichtung einer Behelfsumfahrung neben der Landesstraße durch die „Nuhneaue“ wurde seitens der Stadt Hallenberg und der Straßenbauverwaltung geprüft. Dazu wurden die entsprechenden Fachbehörden des Hochsauerlandkreises und der Bezirksregierung Arnsberg beteiligt. Schließlich scheiterte es daran, dass für eine Behelfsumfahrung durch das vorhandene FFH-Gebiet - es handelt sich um ein Europäisches Vogelschutzgebiet - erst eine aufwändige Artenschutzprüfung erfolgen muss. Diese zwingend erforderliche Prüfung würde den Baubeginn um mehrere Monate hinauszögern und damit eine Fertigstellung der Baumaßnahme im Jahr 2015 verhindern.

Vollsperrung über sechs Monate

Ein Aufschub dieser Erneuerungsmaßnahme ist nicht möglich. Die „Nuhne- und Mühlengrabenbrücke“ ist aufgrund der eingeschränkten Tragfähigkeit nur noch einspurig befahrbar. Die Dauer der Vollsperrung beträgt voraussichtlich sechs Monate. Für diese Baumaßnahme sind Gesamtkosten in Höhe von circa 1 Millionen Euro veranschlagt.

Die Umleitungsstrecke ist vor Ort ausgeschildert und über Allendorf (B236), Röddenau (B253), der Stadt Frankenberg und der L3073 „Ruhrstraße“ sowie der L717 „Somplarer Straße“ von Somplar zurück nach Hallenberg vorgesehen.

EURE FAVORITEN