Briloner rückt an Spitze von Nolte Küchen

Brilon/Löhne.  . Ein Briloner rückt in die Führungsspitze eines auch heute noch mit dem Namen seiner Heimatstadt verbundenen Unternehmens auf: Marc Hogrebe wird zum 1. Januar neuer Geschäftsführer Technik von Nolte Küchen in Löhne. Hogrebe war zuvor insgesamt 19 Jahre für die Alno AG tätig, darunter von 2002 bis 2009 als Geschäftsführer bei Impuls Küchen in Brilon. 2009 wechselte er zur Nolte-Gruppe. Marc Hogrebe übernimmt bei Nolte Küchen die neue Verantwortung zusätzlich zu seiner bisherigen gleichen Funktion im Schwesterunternehmen Express Küchen in Melle. In beiden ist er für die Ressorts Technik, Distribution, Logistik und Einkauf zuständig. Beide Unternehmen bleiben eigenständig. Sie beschäftigen gemeinsam 1.450 Mitarbeiter und erzielen einen Jahresumsatz von ca. 400 Mio Euro.

Aus für Briloner Werk 1985

Die Wurzeln des Unternehmens liegen in Ostwestfalen. 1937 errichtete Firmengründer Georg Nolte eine Möbelfabrik in Brilon. 1945 übernahm sein Sohn Konrad Nolte die Gruppe mit Stammsitz in Germersheim und führte in Deutschland als erster die Fließbandproduktion von Möbeln ein. 1958 stieg er in die Küchenherstellung ein.

In den 80-er Jahren geriet das an der Papestraße angesiedelte und unter Führung von Ferdinand Nolte stehende Briloner Werk in Turbulenzen. 1985 kam es zur Insolvenz, rund 400 Beschäftigte verloren ihren Arbeitsplatz. Die Arbeitslosenquote stieg auf 16 Prozent. Dann kamen Egger, Impuls und Co und sorgten für einen rasanten Aufschwung in Brilon.

 
 

EURE FAVORITEN