Bildungsangebote transparent machen

Der Arbeitskreis Bildung tagte jetzt wieder in der Sparkasse Winterberg.
Der Arbeitskreis Bildung tagte jetzt wieder in der Sparkasse Winterberg.
Foto: WP

Winterberg. Kürzlich fand die dritte Sitzung des Arbeitskreises „Bildung/Engagement“ in Winterberg statt. Es konnten inzwischen noch weitere Mitglieder für den Arbeitskreis gewonnen werden, so dass die Sitzung sehr gut besucht war und auf großes Interesse gestoßen ist.

Diskutiert wurde noch einmal über den Begriff Bildung. Der Arbeitskreis ist sich einig, dass darunter nicht nur schulische Bildung zu verstehen ist, sondern lebenslanges Lernen in allen Bereichen.

Frau Hoppe von der Volkshochschule informierte über deren Bildungsangebote. Auch die Vernetzung von unterschiedlichen Institutionen und Vereinen steht im Mittelpunkt der kurzfristigen Ziele des Arbeitskreises, so möchte sich nun auch das Sozialwerk St. Georg mit seinen Bildungsangeboten einbringen.

Anfang August sind alle Vereine im Stadtgebiet Winterberg angeschrieben worden mit der Bitte, ihre Bildungsangebote darzustellen, damit diese in den nächsten Monaten über die städtische Internetseite www.winterberg.de transparent und für jeden zugänglich gemacht werden können.

Viele Vereine halten durchaus außerschulische Bildungsangebote vor, wie zum Beispiel Chorproben in einem der Gesangsvereine und das damit verbundene Erlernen und Schulen von Singen und Rhythmus oder das Erlernen einer neuen Sportart, wie z.B. Volleyball in der Volleyballabteilung des VfR usw.

An alle Vorsitzenden, die sich bisher noch nicht gemeldet haben, wird noch einmal die Bitte herangetragen, eine kurze Antwort bis zum 28. Oktober an Verena Susewind von der Stadt Winterberg (mail: verena.susewind@winterberg.de) zu verfassen.

Wer Interesse hat, ist weiterhin jederzeit aufgerufen, sich an dem Arbeitskreis „Bildung/Engagement“ zu beteiligen.

 
 

EURE FAVORITEN