Beispielloser Einsatz für Stadt, Partei und Schützen

Verdienstorden für Bernd Hellwig
Verdienstorden für Bernd Hellwig
Foto: Ralf Hermann

Medebach.  Als der offizielle Teil Mittwoch Abend fast schon vorbei war, da flossen ein paar Tränen bei der Frau, die ihrem Mann stets den Rücken frei gehalten hat. „Ohne mein Familie und meine Frau Hannelore hätte ich dies alles gar nicht machen können“, sagte Bernd Hellwig zum Abschluss seines Abends, an dem er von Landrat Dr. Karl Schneider mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland geehrt wurde.

Gekommen waren sie alle, die Vertreter des Kreisschützenbundes, des Sauerländer Schützenbundes, der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen (EGS), der St. Sebastianus-Schützen sowie natürlich die Familie, Freunde und die politischen Weggefährten. Ob Bürgermeister Thomas Grosche, Hauptmann Josef Schreiber, EGS-Regionalpräsident Ernst Soboll oder auch einige andere mehr - sie alle dankten Bernd Hellwig für sein beispielloses Engagement für die Stadt Medebach, für das Schützenwesen und für sein erfolgreiches Wirken als Kommunalpolitiker.

Auszüge aus der Laudatio

Letztlich war es Landrat Dr. Karl Schneider vorbehalten, die Laudatio zu halten und den Verdienstorden zu überreichen. Folgend ein paar Auszüge aus der Laudatio: Bernd Hellwig hat durch sein jahrelanges Engagement im kommunalpolitischen Bereich auszeichnungswürdige Verdienste erworben. Der gelernte Berufskraftfahrer wurde 1969 Mitglied der CDU. Von 1987 bis 2009 gehörte er dem Rat der Stadt Medebach an. Von 1989 bis 2004 hatte er das Amt des Fraktionsvorsitzenden inne. Schwerpunkt seines Engagements war der Bau- und Planungssektor.

Der Geehrte war Ende der 1980er/Anfang der 1990er Jahre maßgeblich an der Ansiedlung des CenterParcs beteiligt. Weiterhin ist seinen intensiven Bemühungen mit zu verdanken, dass im Gewerbegebiet Medebach Betriebe angesiedelt und erweitert wurden. Er wirkte entscheidend auf die umfangreiche Sanierung des Stadtzentrums seiner Heimatstadt hin und hatte wesentlichen Anteil an zahlreichen Dorferneuerungsmaßnahmen. So wurde unter dem Marktplatz eine Tiefgarage errichtet und der Marktplatz selbst wurde als Stadtmittelpunkt völlig neu gestaltet.

Bernd Hellwig ist seit dem Jahr 1958 Mitglied der St. Sebastianus Schützenbruderschaft. 1966 wurde er in den Vorstand gewählt; von 1968 bis 1995 hatte er das Amt des Adjutanten inne. 1972 war er wesentlich an der Ausrichtung des Kreisschützenfestes in Medebach sowie des Bundesschützenfestes des Sauerländer Schützenbundes (SSB) beteiligt. Auch die erfolgreiche Durchführung des Europaschützenfestes in Medebach 1994 ist seinem intensiven Einsatz zu verdanken.

Von 1978 bis 1998 gehörte Bernd Hellwig in verschiedenen Funktionen dem Vorstand des Kreisschützenbundes Brilon an; von 1986 bis 1998 war er Kreisoberst. 1998 wurde er zum Kreisehrenoberst ernannt. Von 1981 bis 2000 gehörte er dem SSB-Vorstand an, zunächst als Beisitzer und ab 1991 als stellv. Bundesoberst. 2000 wurde er Bundesehrenvorstandsmitglied.

Subprior des Ritterordens

Im Jahr 1989 wurde Bernd Hellwig durch den SSB in die Plenarversammlung der EGS entsandt. Dort setzt er sich an der Basis für ein Zusammenwachsen von Europa ein, so durch die Ausrichtung des „Europaschützenfestes“ in Medebach. Die EGS wählte ihn 1997 zum Vizepräsidenten. 1989 wurde er darüber hinaus in den Ritterorden vom Heiligen Sebastian in Europa aufgenommen und 2001 zu dessen Subprior ernannt.

Nach der Verleihung schloss sich eine gemütliche Feier an. Für die gelungene musikalische Untermalung sorgten Bernd Hellwigs Enkelinnen Luisa und Lena.

 
 

EURE FAVORITEN