„B7n bis Brilon auf gutem Weg“

Olsberg.  Gänseessen bei der SPD – seit vielen Jahren begrüßen die Olsberger Sozialdemokraten zur Adventszeit prominente Genossen im Gasthof zur Post. In diesem Jahr sollte Thorsten Schäfer-Gümpel, Vorsitzende der Hessen SPD und Bundesvize, kommen. Doch der sagte krankheitsbedingt ab.

Die K-Frage

Rund 100 waren dennoch zum 16. Gänseessen des Ortsverbandes gekommen. Gleich am Anfang im Mittelpunkt: Die K-Frage. Der heimische Bundestagsabgeordnete Dirk Wiese konnte (oder wollte) den Genossen keine Antwort darauf geben, wer gegen Angela Merkel als Spitzenkandidat der SPD in den Wahlkampf zieht. Siegmar Gabriel oder Martin Schulz? Das würden die beiden wohl im stillen Kämmerlein unter sich ausmachen und im Januar wisse man mehr, so Wiese.

Auch zu lokalpolitisch wichtigen Themen nahm Wiese Stellung – zum Beispiel zum Bundesverkehrswegeplan. Der Weiterbau der B7n bis nach Brilon sei auf einem guten Weg, ist Wiese sicher. Sorgen bereiteten ihm dagegen die wachsende Zahl der Einbrüche, die auch im Hochsauerland vielen Menschen Sorgen bereiten. man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Letztendlich

Thematisch zurück auf der Bundesebene wertete es Wiese als großen Erfolg, dass Frank-Walter Steinmeier wahrscheinlich Bundespräsident werde. Obwohl man in der Bundesversammlung nur über ein Drittel der Delegierten verfüge, könne man mit einen breiten Mehrheit für rechnen. In diesem Zusammenhang bezeichnete es anschließend die SPD-Europaabgeordnete Birgt Sippel als verpasste Gelegenheit der Linkspartei „einmal Flagge zu zeigen, ob man Rotrotgrün langfristig auch auf Bundesebene“ überhaupt wolle. Jetzt mit einem eigenen Kandidaten anzutreten, werfe Fragen auf.

Die Resolution des Europaparlaments, die Beitrittsverhandlungen zur Türkei einzufrieren, bezeichneten Birgit Sippel als Schritt in die richtige Richtung.

Region gut vertreten

Den heimischen Kandidaten wünschte Birgit Sippel beiden bevorstehenden Wahlen viel Erfolg: „Peter Newiger auf Landes- und Dirk Wiese auf Bundesebene sind zwei Kandidaten, die klare Kante zeigen und die unsere Region gut vertreten werden“.

Lobende Worte fand die Europaabgeordnete für den Organisator des Gänseessens, Peter Rosenfeld, dem Dirk Wiese zuvor ein besonderes Haustürschild mit der Aufschrift: „In diesem Haus wird SPD gewählt“, überreicht hatte.

 
 

EURE FAVORITEN