Auftrag vom Rat: Insolvenzantrag bereits am 1. März stellen

Winterberg.  Die Winterberg Touristik und Wirtschaft GmbH (WTW) sollte in ihrer Eigenschaft als eine von zwei Gesellschafterinnen der Vital Resort Winterberg GmbH bereits am vergangenen Freitag, 1. März, beim zuständigen Amtsgericht Kempten den Insolvenzantrag bezüglich der Vital Resort Winterberg GmbH stellen (wir berichteten). Dies teilte gestern die Stadtverwaltung Winterberg auf Anfrage unserer Zeitung mit. Zur Erinnerung: Die Vital Resort Winterberg GmbH ist im Gesamtkomplex des Oversum Vital Resort zuständig für das Sportbad sowie für die Bereiche Sauna, Wellness, Beauty, Fitness.

Den Auftrag, diesen Insolvenzantrag zu stellen, hatte der Rat der Stadt Winterberg der WTW am 28. Februar erteilt. Davon unberührt bleiben die anderen Gesellschaften im Oversum-Komplex, die Oversum Hotel GmbH als Hotelbetreiberin und die aquasphere Winterberg GmbH u.a. als Eigentümerin.

Eine Sprecherin des zuständigen Amtsgerichts Kempten gab gestern über den Eingang des Insolvenzantrags sowie über einen Insolvenzverwalter noch keine Auskunft. Auch die Stadt Winterberg hatte gestern noch keinen Kenntnisstand über die Bestellung eines Insolvenzverwalters. Die Stadt teilte aber mit, dass ein Insolvenzantrag der Vital Resort GmbH nicht automatisch die Schließung einzelner Module auf dem Erbbaugrundstück bedeuten müsse. Deshalb sei es derzeit nicht abzusehen, „ob es möglicherweise eine Badschließung geben kann“. Dieser Frage werde sich der Insolvenzverwalter stellen, so die Stadt weiter.

Auch die Geschäftsführung der aquasphere Winterberg GmbH hat sich inzwischen nach Anfrage unserer Zeitung schriftlich geäußert: „Als Partner der Stadt Winterberg haben wir viel Arbeit und Geld in das Oversum - Vital Resort Winterberg - investiert. Wir werden uns dafür einsetzen, den Hotel- und Kongressbereich weiter aufzubauen und den Bereich des kommunalen Bades im Einvernehmen mit der Stadt für die Winterberger Bürger in Gestaltung und Betrieb zu verbessern. Wir haben seit einigen Wochen Verhandlungen mit der Stadt Winterberg geführt, um die Fortführung des Badbetriebes zu sichern. Wir werden diese Bestrebungen fortsetzen.“