Alte Schätzchen zuckeln durch die Landschaft

Brilon..  Am 9. Mai ist es wieder soweit, dann geht es hinaus ins Grüne! Doch nicht mit der Luxuslimousine oder dem schicken Cabrio, sondern mit einem alten Schätzchen. Denn Mercedes Witteler bittet zur „17. Oldtimer-Sauerlandrundfahrt“.

4000 Höhenmeter zu bewältigen

Waren die Old- und Youngtimer, Lkws und Motorräder im letzten Jahr in Richtung Diemelsee unterwegs, wird dieses Mal der Hennesee angesteuert. In bewährter Art und Weise hat Klaus Andree vom Briloner Automobilclub eine 135 km lange Route ausgearbeitet, die zunächst durchs Aa-Tal und dann durch Antfeld, Bigge, Gevelinghausen und Ramsbeck, das Niebachtal und Remblinghausen zum Hennesee führt. Dann geht’s weiter in Richtung Meschede und Velmede, über den Berg nach Föckinghausen, durchs Elpetal nach Brunskappel und Assinghausen. Olsberg und Altenbüren sind schließlich die beiden letzten Orte, bevor der Korso das Ziel beim Autohaus Witteler erreicht. Die Lkw und Motorräder starten auf einer etwas verkürzten Strecke (ca. 100 km) in entgegengesetzter Richtung, so dass es unterwegs auf den Höhen des Hochsauerlandes zu interessanten Begegnungen der Oldtimer kommt. Wie Klaus Andree bei der Vorstellung der Strecke mitteilte, wird den in die Jahre gekommenen Autos ganz schön was zugemutet. Immerhin sind fast 4000 Höhenmeter (Lkw 2200 Höhenmeter) zu bewältigen.

Bereits um 8 Uhr machen sich die Lkw auf den Weg, die Pkw sind ab 9.45 Uhr an der Reihe. Unter den bis zu 300 Oldtimern, die aus ganz Deutschland und den Anrainerstaaten kommen, dürfte wohl Albert Kürmann aus Brilon mit dem ältesten Fahrzeug, einem Ford Cabrio Phaeton aus dem Jahre 1928, ebenfalls mit von der Partie sein.

74 Jahre hat auch ein Mercedes-Benz LKW L 3000 S aus Halver auf dem Buckel. Den würde sicherlich auch Bürgermeister Dr. Christof Bartsch gerne einmal fahren, der mit seinem Vorgänger Franz Schrewe in einem Henschel unterwegs ist.

Sicherlich werden wieder vor allem bei den älteren Zuschauern am Straßenrand Erinnerungen an die gute alte Zeit geweckt, wenn die Kapitäne der Landstraße mit einem Krupp, Hanomag, Borgward, Henschel und Magirus gemächlich an ihnen vorbeiziehen - Marken, welche die jüngere Generation heute nur von Hörensagen kennt.

Hüpfburg und Carrera-Bahn

Auf dem Gelände der Firma Witteler wartet auf Teilnehmer und Schaulustige ein buntes Rahmenprogramm. Da wird nicht nur reichlich für das leibliche Wohl gesorgt, vor allem für die Kinder sollte Langeweile zum Fremdwort werden. Hüpfburg und Carrera-Bahn sind aufgebaut und es wird geschminkt und gebastelt. Augen, Ohren und Reaktion kann man testen lassen und an verschiedenen Aktionen der Verkehrswacht teilnehmen, während die Briloner Gruppe „Mars“ die musikalische Umrahmung übernimmt

Gegen 17 Uhr steigt die Siegerehrung, denn auf der Strecke sind die eine oder andere Aufgabe zu bewältigen, dieses oder jenes Bild zu suchen oder verschiedene Kontrollpunkte anzusteuern. Und wer da am meisten auf Zack ist oder den gewieftesten Beifahrer hat, könnte außer dem guten Eindruck vom schönen Sauerland auch noch einem Pokal mit nach Hause nehmen.

EURE FAVORITEN