160 Meter langer Kletterspaß am Bromberg in Medebach

Erster Spatenstich  für den Aventura - SpielBerg in Medebach nahe des Center Parcs in Medebach.
Erster Spatenstich für den Aventura - SpielBerg in Medebach nahe des Center Parcs in Medebach.
Foto: Ralf Hermann

Medebach..  Wird es die längste zusammenhängende Kletterspielanlage in Europa? Für Cornelia Duckert von der Firma Berliner Seilfabrik steht fest: Sie wird es, zumindest laut ihren Internet-Recherchen. Und dieses Kletterparadies für Kinder jeden Alters entsteht nicht irgendwo, es entsteht in Medebach am Bromberg, direkt am Center Parcs gelegen mit einer Gesamtlänge von 160 Metern. Gestern Vormittag war offizieller Spatenstich.

Einige Jahre schon wird an diesem touristischen Projekt getüftelt. Zunächst sollte es ein Park der vier Elemente werden. „Dies ließ sich aber finanziell nicht realisieren“, so Martin Gasse vom zuständigen Architekturbüro Gasse, Schumacher, Schramm aus Paderborn. Jetzt konzentrieren sich die Projektverantwortlichen auf die Themen Luft und Wind. Die Anlage wird laut Touristik-Chef und Wirtschaftsförderer Frank Linnekugel künftig „Aventura - Der SpielBerg in Medebach“ heißen. Und ganz oben, auf dem Gipfel in rund 500 Metern Höhe, werden die Kletterer dann einen herrlichen Ausblick auf Medebach genießen. Dort, wo der Orkan Kyrill vor Jahren gewütet hat. „Geplant ist dort oben auch ein Fotopoint“, so Frank Linnekugel.

100 Stahlpfosten werden eingebaut

Zwei große Rutschen, eine Kleinkindrutsche, neun verschiedene Segmente, sechs große Türme und vieles mehr werden das Kletterparadies prägen. Alles ist direkt miteinander verbunden. „Eingeplant sind überall Ein- und Ausstiege für die Kinder. Wenn ein Kind also nicht mehr kann, ist ein Ausstieg jederzeit möglich. Zudem wird es Bänke, Waldsofas und Pavillons für die Begleitpersonen geben. Es ist eine einmalige, spannende und schöne Herausforderung für uns“, sagt Cornelia Duckert. 100 Stahlpfosten mit einer Länge von zwölf Metern werden gesetzt, 80 Kubikmeter Beton werden verarbeitet.

Hanse-Grundschüler dokumentieren

Für die Stadt Medebach ist das Projekt nicht nur touristisch ein Meilenstein. „Wir schlagen hier gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Schließlich fördern wir mit der Anlage den Ferienpark, schaffen einen Event-Charakter für Gäste und Einheimische und darüber hinaus einen Mehrwert für die Stadt und die Lebensqualität in der Stadt. Dies ist ein richtig guter Tag für Medebach“, so Bürgermeister Thomas Grosche. Auch Wirtschaftsförderer und Touristik-Chef Frank Linnekugel ist stolz darauf, dass nun die Bagger rollen. „Ohne die Bettenabgabe der touristischen Betriebe wäre dieses Projekt aber nicht möglich gewesen.“ Zudem stellt die Stadt das rund 5000 Quadratmeter große Gelände kostenlos zur Verfügung.

Projektpartner sind auch Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen der Hanse-Grundschule Medebach. Sie waren nicht nur gestern beim Spatenstich dabei, sie werden u.a. auch den Baufortschritt wöchentlich begutachten und in einem Bautagebuch dokumentieren.

EURE FAVORITEN