Vom „Kaninchen Diplom“ zur Welt des Honigs

Bevor es gilt, auf den Mountainbikes den Parcours zu bewältigen, wurde die Sicherheit der Räder gecheckt.
Bevor es gilt, auf den Mountainbikes den Parcours zu bewältigen, wurde die Sicherheit der Räder gecheckt.
Foto: Stadtjugendpflege
Tiere, sportliche Betätigung und gutes Essen – bei den Bad Laaspher Ferienspiel-Aktionen war gleich zum Start alles dabei, was die schulfreie Zeit schön macht.

Bad Laasphe..  Tiere, sportliche Betätigung und gutes Essen – bei den Bad Laaspher Ferienspiel-Aktionen war gleich zum Start alles dabei, was die schulfreie Zeit schön macht.

Wo die Kaninchen hopsen

Am ersten Ferienwochenende hatte der Kaninchenzuchtverein W 241 Oberes Lahntal die Bad Laaspher Kinder in sein Vereinsheim in Rüppershausen eingeladen. 26 Mädchen und Jungen nutzten die Möglichkeit, Wissenswertes über die Entwicklung, die Haltung und die Pflege der Kaninchen zu lernen.

Der Verein hatte für die Kinder drei Stationen vorbereitet. An der ersten lernten die Kinder anhand von Fotos und echten Kaninchen die Entwicklungsstufen der Tiere kennen. An der zweiten Station konnten sie wichtige Tipps zur Haltung und Pflege der Tiere bekommen. Die dritte Station war das Kaninhop. Bei dieser aus Schweden stammenden Sportart springen die Kaninchen über Hindernisse. Dabei wird dem Tier zunächst ein Geschirr angelegt, bevor es losgehen kann. Die Kaninhopper des Vereins hatten bereits eine anstrengende Woche hinter sich. Montags findet das wöchentliche Training statt und am Mittwoch zeigten zwölf Kinder des Vereins das Kaninhop bei einer Veranstaltung in Feudingen.

So war die leckere Verpflegung mit Kaffee und Kuchen, kalten Getränken und Würstchen vom Grill nicht nur für die Ferienspielkinder ein gelungener Abschluss des Tages. Alle Kinder bekamen zudem ein „Kaninchen Diplom“ überreicht.

Mountainbike-Wettrennen

Auf dem Schulhof der städtischen Grundschule Bad Laasphe fand der Vorlauf zum Jugendpreis der SFG Wittgenstein statt. Acht Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren nutzten die Gelegenheit, zunächst ihr Mountainbike von dem vierköpfigen Team der SFG technisch überprüfen zu lassen. Nach dem allgemeinen Sicherheitscheck ging es auf den Parcours. Hier fand zunächst ein Einführungslauf statt, damit alle Teilnehmer die Strecke kennen lernen konnten. Dann ging es los mit den zwei Wertungsläufen. Hierzu wurden die Kinder in Klassen eingeteilt. Auf die schnellsten Fahrer der jeweiligen Altersklasse warteten Pokale.

Ende September möchte die SFG einen Endlauf organisieren. Alle Kinder, die an dem Geschicklichkeitsfahren teilgenommen haben, werden dazu eingeladen.

Spaziergang zum Imker

Sieben Mitglieder des Imkervereins Bad Laasphe hatten die Ferienspielkinder eingeladen, mit Förster Björn Römhild den Wald zu erkunden und anschließend bei der Imkerfamilie Marx Wissenswertes über Bienen und Honig zu erfahren. Morgens um 9 Uhr trafen sich 23 Kinder, Förster, Mitglieder des Imkervereins und Mitarbeiter der Jugendpflege am Haus der Jugend, um von dort los zu wandern – natürlich mit Forsthund Kira.

Gewandert wurde vom Haus der Jugend hoch über die Teufelskanzel bis in die Lindenstraße. Im Wald erklärte der Förster den Kindern seine Arbeit und erläuterte hin und wieder Pflanzen und die Bewohner des Waldes. Bei den Imkern angekommen, bekamen die Kinder Honigbrötchen, anschließend wurde gegrillt. Imker Horst Marx erklärte seinen Gästen alles Wissenswerte über Bienen und bastelte mit ihnen Bienenwachskerzen als Andenken an den schönen Tag. Zum Abschluss bekam jeder eine kleine Tüte mit einem kleinen Glas Honig und Infoblättern über Bienen und Honig.

Essen mit China-Stäbchen

Der beliebte Crash-Kurs im Essen mit Stäbchen im Shanghai Restaurant in Bad Laasphe stand auch in diesem Jahr auf dem Ferienspielprogramm. Dazu fanden sich 27 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren und vier Mitarbeiter der Bad Laaspher Jugendpflege bei Frau Ye und Herrn Yang ein, um bei diesen das Essen mit Stäbchen zu erlernen. Auch die 12-jährige Isabella Yang half ihren Altersgenossen dabei. Die Kinder durften ihr Können an gebratenen Nudeln, Reis und paniertem Huhn testen. Dabei gab es viel Spaß am Tisch und weil alle die Aufgabe meisterten, gab es noch ein Eis und eine Urkunde. Die Stäbchen durften die Kinder anschließend als Andenken mitnehmen.

EURE FAVORITEN