Viel Einsatz für den Nachwuchs

Fritz Wied sen, Fritz Wied jun., Dr. Bettina Wolf, Ursula Wied und Jürgen Haßler (v.l.) präsentieren das Ausbildungszertifikat.
Fritz Wied sen, Fritz Wied jun., Dr. Bettina Wolf, Ursula Wied und Jürgen Haßler (v.l.) präsentieren das Ausbildungszertifikat.
Foto: Arbeitsagentur

Erndtebrück..  Für Fritz Wied ist die Ausbildung junger Menschen eine Leidenschaft. Der Fleischermeister hat zusammen mit seiner Frau Ursula schon viele junge Menschen in seinem Betrieb in Erndtebrück ausgebildet. Seine Lehrlinge belegen bei den überregionalen Wettbewerben oftmals die vorderen Plätze, Landes- und Bundessieger sind aus seinem Betrieb schon hervorgegangen. Er stellt dabei auch gerne einmal schwächere Jugendliche ein und kümmert sich dann mit besonders viel Energie um die Jugendlichen. Deshalb verlieh ihm nun Dr. Bettina Wolf, Leiterin der Agentur für Arbeit Siegen, das Zertifikat für besonderes Engagement bei der Nachwuchsförderung der Agentur für Arbeit Siegen.

Vierte Generation

Den Erndtebrücker Betrieb gibt es immerhin schon seit 125 Jahren, Fritz Wied führt die Fleischerei nun in der vierten Generation. Der Wittgensteiner bildet in den Berufen der Fleischerin bzw. des Fleischers und der Verkäuferin bzw. dem Verkäufer in der Fleischerei aus.

Das Ehepaar ist, weil es nicht mehr ganz so leicht ist, die richtigen Auszubildenden zu finden, schon neue Wege gegangen, um Jugendlichen die Ausbildung in ihrem Betrieb zu ermöglichen. „Einer unserer Auszubildenden hatte nicht die Möglichkeit, zu uns zu kommen. Da haben wir ihn dabei unterstützt, dass er sich ein Auto leisten kann“, berichtet der Wittgensteiner Fleischermeister bei der Verleihung ganz selbstverständlich. Grundsätzlich will Fritz Wied jedem Jugendlichen eine Chance geben. Deshalb drückt er bei schlechten Noten auch einmal ein Auge zu und kümmert sich besonders intensiv um seine Auszubildenden. Da kann es auch mal passieren, dass sich Ursula Wied gemeinsam mit den Lehrlingen an den Tisch setzt, und mit ihnen für die Berufsschule paukt. Für Fritz Wied ist das aber erst der Anfang. „Wir wissen, dass es noch schwieriger werden wird, die richtigen Auszubildenden zu finden, und deswegen müssen wir zukünftig auch noch mehr tun“.

Das sind Sätze, die Dr. Bettina Wolf als Vorsitzende der Geschäftsführung der heimischen Agentur für Arbeit gerne hört. „Für uns als Arbeitsagentur ist das eine tolle Einstellung. Ich freue mich und bin dankbar, dass wir so engagierte Betriebe in unserer Region haben, die sich mit diesem Engagement und dieser Leidenschaft dem Thema Ausbildung widmen“, strahlt Dr. Bettina Wolf. „Herr Wied hat zusammen mit seiner Frau Ursula gezeigt, dass man auch Bewerber mit Ecken und Kanten gut ausbilden kann.“

Noch ein Platz frei

Und diese Chance kann in diesem Jahr noch ein Jugendlicher oder eine Jugendliche im Verkauf der Metzgerei ergreifen. „Wir bieten noch einen Ausbildungsplatz im Verkauf an – Interessierte finden alle wichtigen Hinweise auf unserer Homepage unter metzgerei-wied.de“, motiviert Fritz Wied die Jugendlichen, sich bei ihm zu bewerben.

Auch Jürgen Haßler, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd, ist zur Verleihung des Zertifikates gekommen und begeistert von der Ausbildungsbereitschaft der Fleischerei. „Wir sind stolz auf unsere heimischen Handwerksbetriebe, die Metzgerei Wied ist ein Paradebeispiel für die tolle Qualität der Ausbildung im Handwerk in Siegen-Wittgenstein.“

EURE FAVORITEN