Überdachte Sitzgruppe an Via Adrina geplant

Für 25-jährige Treue zeichnete der Heimatverein Schwarzenau Mitglieder aus. Im Bild (von links): Heinz-Hermann Hüster, 2. Vorsitzende Karin Zacharias, Hannelore Hüster, Vorsitzende Gabriele Rahrbach und Heinrich Kroh.
Für 25-jährige Treue zeichnete der Heimatverein Schwarzenau Mitglieder aus. Im Bild (von links): Heinz-Hermann Hüster, 2. Vorsitzende Karin Zacharias, Hannelore Hüster, Vorsitzende Gabriele Rahrbach und Heinrich Kroh.
Foto: WP
Neben den Wahlen stehen viele Themen auf dem Programm der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Schwarzenau. Darunter Projekte wie Back-Workshops.

Schwarzenau.  Gabriele Rahrbach-Reinhold konnte als Vorsitzende die Mitglieder des Heimatvereins Schwarzenau am Freitagabend im Gasthof Kassel zur Jahreshauptversammlung begrüßen.

Rückblick

Im vergangenen Jahr standen viele Aktivitäten auf der Terminliste des Vereins, über die Schriftführerin Stefanie August eingehend informierte. An Workshops und Terminen am runden Tisch der Museumsaktiven wurde teilgenommen. Der Termin „Aktion sauberes Schwarzenau“ hat im April seit Jahrzehnten einen festen Platz im Kalender. Im Juni wurde eine Wanderung nach Raumland zum Schieferschaubergwerk unternommen. Und natürlich besuchte der Vorstand die Feierlichkeiten „450 Jahre Schieferschaubergwerk“ in Raumland.

Im Februar und Juni kam wieder Besuch aus Amerika. Die Mitglieder der Church of the Brethren wurden von Gabriele Rahrbach betreut. Ein Besuch des Alexander-Mack-Museums und eine Führung durch Schwarzenau gehören in der Regel mit zum Besuchsprogramm.

Museumswart Peter Gehner wies in seinem kurzen Bericht darauf hin, dass das Alexander-Mack-Museum jährlich ungefähr 200 Besucher hat. Dies ist zwar keine sehr große Zahl, allerdings wird das Museum oft von internationalem Publikum besucht. Und hierzu gehören nicht nur die regelmäßigen Besuche von Mitgliedern der Church of the Brethren. Im vergangenen Jahr stattete u. a. ein junger Japaner, der Germanistik studiert, dem Museum einen Besuch ab und eine kleine Gruppe angehender Kirchenhistoriker aus Helsinki waren ebenfalls im oberen Hüttental. Sehr erfreulich ist, dass im letzten Jahr vermehrt Gruppen einen Museumsbesuch in Schwarzenau einplanten.

Eine Premiere gab es im November – der Heimatverein veranstaltete eine Lesung im Schwarzenauer Herrenhaus. Der Siegerländer Krimiautor Ralf Strackbein las aus seinem neuesten Buch „Sturmwind“. Jahresabschluss bildete die Silvesterwanderung auf den Homberg.

Das Schwarzenauer Bankwesen muss weiter gepflegt werden. Das Projekt besteht seit 2012. 15 Bänke des Heimatvereins und 31 städtische Bänke wurden im Ortsbereich in ein Bankkataster aufgenommen und zum Teil recht aufwändig restauriert. „Bankdirektor“ Patrick Lauber wird beim Projekt „Ruhebänke“ tatkräftig von seinem Vater Manfred Lauber unterstützt. Für alle Bänke wurden Patenschaften übernommen.

Vorstandswahlen

Bei den Vorstandswahlen wurde Gabriele Rahrbach-Reinhold als 1. Vorsitzende wiedergewählt. Karin Zacharias unterstützt sie auch zukünftig als 2. Vorsitzende. Mischa Jillek bleibt als Kassenwart weiterhin für die Vereinsfinanzen zuständig.. Die bisherige Schriftführerin Stefanie August stand nicht zur Wiederwahl, ihren Posten übernimmt Irmtraud Treude. Peter Gehner wurde als Museumswart wiedergewählt. Stefan Rahrbach, Peter Relecker und Bernd Julius bleiben weiterhin Beisitzer und werden von den neu gewählten Beisitzern Christel Bottenberg und Nicolai Treude unterstützt.

Ausblick und Projekte

Bereits länger wurde vom Verein geplant, an der Kreuzung Tannenweg/Am Forsthain (an der Via Adrina) eine Ruhebank oder Sitzgruppe aufzustellen. Im vorigen Jahr nahm das Projekt wieder Fahrt auf. Inzwischen liegt eine Genehmigung vor. Geplant ist eine offene Schutzhütte in Form einer überdachten Sitzgruppe. Die ersten Arbeiten sollen Anfang Mai in Angriff genommen werden. Der Erlös des Kartoffelbratens aller Vereine im September soll dem Projekt zugutekommen.

Ein besonderer Wunsch des Vereins ist es, die Backgruppen wieder zu aktivieren. Ein erster „Back-Workshop“ ist für Mitte Juli geplant. Daran können sowohl erfahre Bäcker teilnehmen, als auch Neulinge und Interessenten ohne Erfahrung. Nähere Informationen können bei Gabi Rahrbach eingeholt werden.

 
 

EURE FAVORITEN