Talentierte Musiker mit vollem Saal belohnt

Erfrischend waren beim Frühlingskonzert der Musikschule „da capo“ die Vorträge der Musik-Arbeitsgemeinschaften der Grundschule Bad Laasphe.
Erfrischend waren beim Frühlingskonzert der Musikschule „da capo“ die Vorträge der Musik-Arbeitsgemeinschaften der Grundschule Bad Laasphe.
Foto: WP

Bad Laasphe..  Langsam verebbt das Tuscheln und Ruhe kehrt ein. Verteilt im Publikum warten junge Nachwuchsmusiker gespannt auf ihren Auftritt. Beim Frühlingskonzert der Musikschule „da capo“ nutzten zahlreiche Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit zu zeigen, was sie können.

Streicher zum Auftakt

Dass sie Talent haben, ist bereits nach wenigen Tönen ihrer Vorträge erkennbar. Erfreulich bei diesem Konzert waren jedoch nicht nur die ausgezeichneten Leistungen der jungen Akteure und der mehr als zufriedenstellende Besuch der Veranstaltung, sondern auch, dass die Zuhörer bis zum Ende des Konzerts anwesend blieben.

Zum Auftakt des Abends präsentierte sich das Nachwuchs-Streichorchester mit Qi Chen, Alice Quednau, Angela Bernhardt, Cornelia Grube, Vivien Kristin Kohlberger, Catharina Köhler, Julie Bremerich, Jonas Kohlenberger, Pauline Grube, Sophia Honnef, Charlin Dersch, Jana Carina Wanke, Janina Müller (Violine) sowie Nicola Mona Bennhold und Alexander Wagner (Violoncello) und ließ gefühlvoll Dvoraks „Humoreske op.101 Nr.7“ und Riedings „Concertino h-Moll op.35“ erklingen.

Nach einer kurzen Einführung von Musikschulleiter Achim Schwarz füllten dann die Solisten Lena Wagner, Zoe Gütting, Tjark Fischer, Sophie Irmel Frank (Klavier) und Thyra Berg (Keyboard) mit gekonnt dargebotenen Klängen den großen Saal im Haus des Gastes.

Grundschüler präsentierten Erlerntes

Erfrischend und mit viel guter Laune folgten ihnen die Musik-Arbeitsgemeinschaften der Grundschule Bad Laasphe, für die Emely Bach, Scarlett Marie Dühr, Vivien Folenweider (Blockflöte), Leni Bald, Lea Seibel (Violine), Yagmur Baran, Sibel Calli, Carl-Remmer Vomhof (Gitarre), Darja Lampel, Naimah Lobina, Leni Pfeifer, Kiara Veseli, Lisa Kohnen (Keyboard) sowie Levin Bayer und Robert Hendricks (Percussion) das „Vier-Töne-Pausen-Lied“ und der Kinderchor mit Alina Bätzel, Jana Gromov, Lea Kessler, Kristina Rodermil und Milana Schessler „Schnappi, das kleine Krokodil“ erklingen ließen.

Einen Abstecher in die „Zauberflöte“ unternahmen gemeinsam mit ihren Freunden Duc Minh Nguyen, Duc Vinh Mike Nguyen und Ognjen Ratknic am Keyboard. Mit Reife und Ausgewogenheit im Spiel beeindruckten David Blöcher, Tjark Fischer, Moritz Willingshofer (Blockflöte), Yannick Tobüren, Jannik Christian Grebe (E-Gitarre) und Lukas Henkel, die sich D. Hellbachs „Steamer“ und „Hurry“ widmeten. Mit ihren Querflöten zauberten Charlotte Köhler, Selina Achenbach, Alena Walter und Emma Müller Joplins „The Entertainer“ in den Saal, widmete sich Anna-Lena Rink am Klavier der Ballade „Pour Adeline“.

Welche spielerische Qualität man nach vielen Übungsstunden vorweisen kann, verdeutlichten Emma Müller und Malou Krüger (Querflöte) bei Händels „Sonate g-Moll“ und Bachs „Sonate e-Moll“, Joy Mutschler mit Schuberts „Sonata op.120“ (Klavier) sowie Lukas Henkel (Schlagzeug) bei Revolverhelds „Ich lass für dich das Licht an“, bei denen die Interpreten selbst schwierigste Passagen gekonnt überwanden.

Zum Abschluss erklang traditionelle Klezmermusik, mit der Carolin Ehnert, Kira Nassauer, Emma Müller, Helena Reinl und Malou Krüger (Querflöte) für einen perfekten Ausklang des Frühlingskonzertes sorgten.

EURE FAVORITEN