Peggy Habigers Bild ziert die Titelseite

Das Kunstbuchprojekt "awarded-art" wird Werke der Niederlaaspher Künstlerin Peggy Habiger veröffentlichen.
Das Kunstbuchprojekt "awarded-art" wird Werke der Niederlaaspher Künstlerin Peggy Habiger veröffentlichen.
Foto: WP
  • Bilder auf zwei Briefmarken und einer Titelseite
  • Niederlaaspherin Peggy Habiger erhält Anfrage von „awarded art“
  • E-Book über Kunst ist international erhältlich

Niederlaasphe. Im Februar 2016 wurde Peggy Habiger aus Niederlaasphe per E-Mail von „awarded-art“ angeschrieben, dass die Organisatoren durch das Internet auf ihre Kunst aufmerksam geworden sind.

Bei ihrer Kunst widmet sich Peggy Habiger hauptsächlich der Acrylmalerei und experimentiert mit einer von ihr selbst hergestellten Spachtelmasse aus Marmormehl und Binder, die erst durch den Trocknungsprozess wundervolle Risse und Strukturen hervorbringt. Dabei macht das Material nicht, was es soll. Es lebt und gerade das ist für Peggy Habiger das Faszinierende und Spannende. Eine Herausforderung, der sie sich gerne stellt.

Naturalistische Arbeiten

Die Art und Weise, wie sie sich künstlerisch ausdrückt, hat sie sich autodidaktisch angeeignet. Ihre Arbeiten zeigen sich besonders naturalistisch. Die Kunstbuchreihe „awarded-art“ arbeitet mit dem Ziel, Künstler und die Kunstwelt in einem direkten und effektiven Weg zu verbinden. „Awarded-art“ teilte der heimischen Künstlerin Peggy Habiger mit, dass ihre Werke gut in die neue Buchreihe passen und machten ihr ein Angebot, daran teilzunehmen. Außerdem gefiel das Bild „triste“ so gut, dass der Verlag es gerne auf der Titelseite veröffentlichen würde.

Die Ausgaben des Kunstbuchs „awarded-art“ sind über ISBN-Nummern in allen Buchläden zu bestellen und werden über die meisten der wichtigen Buchplattformen wie Amazon, eBook.de, iBooks, Thalia, Hugendubel, Tolino und viele andere im Netz vertrieben – nicht nur flächendeckend in Deutschland und Europa, sondern auch in den USA und Kanada. Gleichzeitig wird es auch im Internet als E-Book angeboten und wird so einem riesigen Kundenkreis offeriert. Das Buch ist auch in der Deutschen Nationalbibliothek gelistet.

Es werden von jedem im Buch vorgestellten Künstler von zwei Bildern je eine gültige Briefmarke der Deutschen Post erstellt. Bei zwei Seiten sind es dann vier Briefmarken.

Das laufende, aktuelle Buch wird zusätzlich über 100 Galerien und Kunstinteressierten weltweit zur Verfügung gestellt (Papier/PDF/CD) und ausserdem auf facebook vorgestellt.

 
 

EURE FAVORITEN